KangooLogo
Aktuelles / News ] [ Forum ] [ Wiki ] [ Galerie ] Kleinanzeigen ]
Impressum ] [  Hilfe und Infos  ]




Ideologie als Lösung für was genau ? (Plauderei)

Lotti Karotti @, Sonntag, 03.02.2019, 10:31 (vor 16 Tagen) @ ingolf
bearbeitet von Lotti Karotti, Sonntag, 03.02.2019, 10:47

Moin

Eine mögliche Antwort auf die Schadstoffbelastung (und auch Lärmbelastung) hast du doch schon vor kurzen gelesen und gesehen: Die "Berliner Kissen"
Wenn da vorher in so einer Straße mal gemessen würde und nach Einbau von solchen Kissen, Schwellen oder ähnliches auch in ein Vergleichszeitraum Messungen stattfinden würden, so würde man eindeutig feststellen, dass man nur die Probleme verschoben hat. Man wollte Verkehrsverlangsamung und hat die gesamte Umweltbelastung in diesem Bereich erhöht. Genau denselben Effekt gibt es in den Innenstädten. Statt Verkehr umzulenken, den Verkehr flüssiger gestalten oder Maßnahmen ergreifen zur Verbesserung des ÖPNV setzt man lieber auf schwachsinnige Ideen wie eben diese "Berliner Kissen". Es ist doch eigentlich egal, welche Grenzwerte nun gelten. Fakt ist, dass jede Maßnahme zu noch mehr stehenden Verkehr zu mehr Belastungen führt. In Osnabrück jedenfalls schüttelt man gewaltig die Köpfe für so eine unvernünftige Verkehrspolitik. Vor allem, was dort im Vorfeld zu dem Stadtmittelpunkt Neumarkt so alles gelaufen ist. Da rauft man sich die Haare, wieviel Steuergelder da so verplempert werden (Schließung des Neumarkts mit Beschilderung, Öffnung des Neumarkts mit Linienmalerei, dann wieder Schließung mit Entfernung der Malerei usw.). Die Schließungen des Neumarkts wurden veranlasst wegen der hohen Schadstoffbelastungen dort (DUH)und auch teils wegen den Baustellen im Zuge des Tunnelrückbaus. Das hatte aber zur Folge, dass umliegende Verkehrswege dadurch extrem mehr (Luft-) Belastungen hatten. Es existiert kein zukünftiges Verkehrskonzept für die Stadt, alle planen und laufen planlos durch die Gegend und jede Idee wird ohne nachzudenken einfach umgesetzt. Folge: Steuergeldverschwendung in mehrstelligen Millionenbereich

Solche Beispiele gibt es sicherlich in vielen deutschen Großstädten und wir alle bezahlen die Unfähigkeit der Politik und auch der Wirtschaft (Autoindustrie).

Höhere Grenzwerte oder auch niedrigere lösen das Problem auf keinen Fall....sie verschieben es nur und es kostet wieder Geld!

Viele Grüße

Lothar

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum