KangooLogo
Aktuelles / News ] [ Forum ] [ Wiki ] [ Galerie ] Kleinanzeigen ]
Impressum ] [  Hilfe und Infos  ]




Auf Bald, Danke für die Plattform (Plauderei)

Dr.Izzy, Freitag, 12.04.2019, 16:33 (vor 13 Tagen) @ Mc Stender

Zunächst hast du recht, was aber mehr an meinen Ansprüchen lag. Ich habe den Kangoo genutzt, wie ich ihn nutzen wollte. Also Anhänger, Autobahn, Autogas, Langstrecke.
Dass er dann anfing, mich nach und nach in den Wahnsinn zu treiben ändert ja nichts daran, dass er ganz genau das nicht konnte, was ich von ihm forderte.
Autobahnfahrten verzichten? Ohne Gepäck/Hänger touren? mit 8+ Liter Benzin statt 10l LPG fahren? Alles Unsinn. Hätte ich gewusst, was man "Rosti" zumuten konnte, so hätte ich mir das Auto nie gekauft.

Das Ersatzauto?
Es gibt zwei. Keines ist neu.

Zunächst einmal habe ich meiner Frau letztes Jahr einen Megane 1 (Cabrio) geschenkt. K4J-Motor, agil wie eine Wüstenmaus und irgendwie ein guter Kompromiss aus Spaßauto, Stadtauto und Freizeitmobil. Dazu recht einfach in der Reparatur, wie ich finde. Komplett Rostfrei, trotz 18 Jahren auf dem Kalender. An diesem Auto sehe ich einfach, wofür die Plattform, welcher dem Kangoo zugrunde liegt eigentlich gedacht war.
Der Megane wird, (sogottwill) uns dieses Jahr über 4000km rund um die Ostsee begleiten.

Das andere, der dezidierte Lastesel geht nächste Woche in meinen Besitz über. Ein Passat mit AHK, zieht Anhänger deutlich stabiler als der Kangoo, ist auf der Langstrecke sparsamer und bequemer UND Erlaubt die Zuladung von wirklich langen Sachen. Also Zeltstangen, Regalen und Co.
Auch den Passat habe ich nach dem Charakter "Eine Reparatur kann man selbst machen und bringt einen nicht in Schieflage" ausgesucht; und es wurde nur deshalb VW, weil ich keinen passablen Laguna finden konnte.

Man sieht:
Neuwagen interessieren mich momentan nicht mehr. Der Wertverlust ist zu groß und ein Auto ist für mich kein Statussymbol. Sobald der Nachwuchs da ist, werde ich mit einem E-Kangoo oder ähnlichem als Stadtauto liebäugeln, die bis da hin hoffentlich eine gewisse Marktdurchdringung und Einsatzerfahrung haben. Denn ich bleibe dabei: In seiner Nische (HDK als Stadtauto) ist der Kangoo einfach klasse.
Ansonsten bleibe ich erstmal beim Altblech und träume von einem G1 4x4-Diesel Projekt. Weil Spaß und so.

Ach, und wenn ihr euch fragt, warum ich mein Auto "Rosti" bzw. "Rostinante" nenne...
Eigentlich war der Kosename "Izzy", welcher an dem Kennzeichen HH-DR-1227 begründet war. (Daher auch mein Account DR-IZZY/DR-1227) Als ich den Dachgepäckträger bekam, von welchem die Pulverbeschichtung abplatzte und einen schönen Rostschleier auf dem ansonsten Makellosen Auto hinterliess, wurde der Name "Rosti" geboren. Bewusst ironisch, weil an dem Auto ja absolut NICHTS (ausser dem LPG Tank) rostete. nichtmal der Auspuff. Durch den Dachträger war das Auto aber immer in einem leichten Rostschleier bedeckt. Zudem waren die Bremsscheiben immer leicht rostig, weil ich das Auto nur unregelmäßig benutzt.

Durch eine gewisse Serie wurde dann "Rostinante" als Kosenamen geboren (Abgeleitet von "Rocinante";), insbesondere weil man allen möglichen Unsinn mit dem Dachträger anstellen konnte. Und weil das Auto, genau wie "Rocinante" permanent total zerstört wurde. Eingeschlagene Frontscheibe, Kaputter Motor, gebrochener Krümmer, geplatzter Kühlwasserschlauch, spontaner Ausfall der Frontscheinwerfer (Nachts, auf der Autobahn), abgerissener Getriebehalter, spontane selbstzerstörung des Keilriemens... Rosti hat sich eine Freude daraus gemacht, an unmöglichen Augenblicken auszufallen.

--
2013-2019 "Rostinante", Essenciel Ausstattung, 64kW G2Ph1
Verkauft und Exportiert.
-Inaktiv bis zum nächsten Kangoo


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum