KangooLogo
Aktuelles / News ] [ Forum ] [ Wiki ] [ Galerie ] Kleinanzeigen ]
Impressum ] [  Hilfe und Infos  ]




Handgriff an der A-Säule bei einem KWOHH6 (EZ Oktober 2012 (Plauderei)

Adalbert Hanßen, Sonntag, 05.06.2016, 23:35 (vor 1608 Tagen)

Das Thema hatten wir schon einmal (http://www.mykangoo.de/forum/index.php?mode=thread&id=217293#p217379), aber leider stand am Schluß nicht, ob das Problem überhaupt gelöst wurde und wie und ob die Lösung frei von TÜV-Einwänden ist.

Die A-Säule ist schließlich ein tragendes Teil der Karosserie und wenn man dort ein Loch bohrt, wird sie da geschwächt. Meine Frage ist, ob man die A-Säule durch Bohrungen nach dem Bohrschema des Ph1-Handgriffs unzulässig schwächt.

Der letzte Diskussionsteilnehmer in der alten Diskussion sprach von "Verstärkungsplatte reinfriemeln". Das kann ich mir bei der A-Säule nicht richtig vorstellen. Die Funktion einer solchen Verstärkung soll vermutlich die Belastbarkeit des Haltegriffs in Auszugsrichtung erhöhen. Die Diskussion verwies auf die Befestigung eines Sicherheitsgurts in einem (anderen) Auto, das dafür gar nicht vorbereitet war.

Der Haltegriff im Kangoo Ph1 war für die anzunehmenden Belastungen offensichtlich ausreichend befestigt. Die anzunehmenden Kräfte am Haltegriff sind mindestens eine Größenordnung kleiner als die Kräfte an einem Sicherheitsgurt, wenn es mal darauf ankommt. Der Haltegriff im Kangoo Ph1 ist mit zwei Blechschrauben mit Kerndurchmesser 3 mm (vergleichbare Stärke wie Spanplattenschrauben mit der Dickenangabe 4,5mm) befestigt. Diese Blechschrauben schauten noch 19 mm aus den Zwischenteilen 2 und 3 (s.u.) heraus. Ich glaube mich zu erinnern, daß die Blechschrauben nicht im Blech selbst hielten, sondern in einem weißen Kunststoff-Dübel oder einem Gegenstück, das in der A-Säule war. Dummerweise hatte ich das nicht fotografiert.

Gegen tangentiale Bewegungen ist der Handgriff am oberen und am unteren Ende zusätzlich noch durch 5,5mm dicke Zapfen gesichert, die in ebensogroße Löcher in der A-Säule greifen, aber keine Auszugskräfte aufnehmen können, sondern nur Verschiebungen verhindern.

Der Handgriff des Ph1-Kangoo besteht aus drei Teilen:
1. dem eigentlichen Griff mit der eingespritzten Teilenummer 7700835126,
2. einem Zwischenteil oben (zur Säule mit H=haut markiert), das die gebogene Form der Säule ausgleicht mit der eingespritzten Teilenummer 7700309712
3. einem Zwischenteil unten (zur Säule mit B=bas markiert), das auch die gebogene Form der Säule ausgleicht mit der eingespritzten Teilenummer 7700309711. Zur Säule hin zeigt dieses Teil noch eine weitere Renault-Teilenummer (alle drei Teile zusammen?): 7701695773 IND D.

[image]

Bevor mein alter Kangoo (Ph1) zum Schrotti ging, hatte ich vorher schnell noch den Haltegriff ausgebaut, weil mir aufgefallen war, daß der neue keinen hatte und der Transport gebrechlicher Verwandter samt Rollstuhl überhaupt für die Autowahl wichtig war.

Jetzt brauche ich den Haltegriff dringend im Auto. Weil ich nicht weiß, wie Gegenstücke der Blechschrauben im alten Kangoo heißen (kennt die jemand genauer?), fällt mir noch ein, daß man an der Stelle vielleicht eine Blindnietmutter verwenden könnte. Nach Lage der Dinge käme eine für M4 infrage. Doch dafür muß man dann noch ein dickeres Loch in die A-Säule bohren (für M4 braucht man dann eine Bohrung mit 6 mm Durchmesser. Die noch nicht gesetzte Blindnietmutter für M4 ist ca 10 mm lang und der Schaftrand ist ca 1 mm dick. Nach dem Setzen wird sie kürzer, denn der Anfang vom Schaft plustert sich dabei auf. Die oben erwähnten Zwischenteile haben im fraglichen Bereich eine quadratische Aussparung 12,5*12,5 mm mit 2 mm Tiefe, der Schaftrand der Blindnietmutter macht also kein Problem).

Bleibt die Frage: Wie ist der Querschnitt der A-Säule des Kangoo VF1KWOHH aufgebaut:

Ist das nur außen "Blech" (also der Kern nur Luft)?

  • oder befinden sich darin noch weitere Versteifungsteile?
  • Oder gar noch elektrische Leitungen?

Beim Ph1-Kangoo schaute man von innen auf "ehrliche Blechteile", beim neuen Auto ist das alles vornehm mit Kunststoff verkleidet.

  • Wie bekommt man die Verkleidung der A-Säule los?

Und dann stellt sich noch das Problem:

  • Wie dick ist dieser zusätzliche Wandaufbau durch die Plastikverkleidung?

Den Haltegriff sollte man ja direkt auf das tragende Teil montieren, also müßte ich passende Löcher für die beiden Zwischenteile vorsehen. Mehr als geschätzte 15 mm sollte die Verkleidung nicht auftragen, damit man noch bequem in den Griff greifen kann!


Wenn jemand einen Haltegriff selbst oder von einer Renaultwerkstatt in einem neueren Kangoo hat nachrüsten lassen, wäre ein Foto von der ausgeführten Lösung hilfreich.

Adalbert Hanßen

Avatar

Handgriff an der A-Säule bei einem KWOHH6 (EZ Oktober 2012

flatty, Lüneburg fährt Kangoo, Samstag, 11.06.2016, 23:15 (vor 1602 Tagen) @ Adalbert Hanßen

Moin,
die Verkleidung an der A-Säule (8200419433 Rechts) bekommst du ganz einfach ab.
siehe hier - genauso wie die linke Seite:
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=dfedf7-1465679127.jpg

Hol dir doch einen Türgriff + Blende von den hinten 829513864R + 809455540R
diesen passt du in der Blende an (z.T. aussägen/schneiden) dann Bohrst du 2 Löcher für eine Korbmutter und schraubst den mit entsprechend langen Schraube fest. ggf. musst du noch eine Hülse unter der Verkleidung mit vorsehen...:-)

--
Bebop Schwarz Metallic 1.5 dCi FAP(Bj.4/09) + Kangoo_Grand Kangoo 7-Sitzer dCi 110 Mokka-Braun(Bj.3/2014)
[image]

Handgriff an der A-Säule bei einem KWOHH6 (EZ Oktober 2012

axelriehl @, Freitag, 09.10.2020, 08:35 (vor 21 Tagen) @ flatty

Hallo,
ich versuche auch die Verkleidung der A-Säule zu lösen, leider ist das Bild nicht mehr
online. Kann mir jemand einen Hinweis geben wie ich die Verkleidung löse ohne die Klipps zu beschädigen.

Handgriff an der A-Säule bei einem KWOHH6 (EZ Oktober 2012

Adalbert Hanßen, Samstag, 10.10.2020, 15:12 (vor 20 Tagen) @ axelriehl

Hallo,
ich versuche auch die Verkleidung der A-Säule zu lösen, leider ist das Bild nicht mehr
online. Kann mir jemand einen Hinweis geben wie ich die Verkleidung löse ohne die Klipps zu beschädigen.

das Bild stammte nicht von mir. Ich habe den Administrator gefragt, er schrieb mir:

"Das Bild wurde damals nicht über die Forensoftware sondern durch einen externen Dienst bereitgestellt. Dieser Dienst hat nichts mit dem Forum zu tun.
Daher habe ich keinen Einfluß auf das Bild."

Mit Hilfe des Bildes hatte ich die Verkleidung der A-Säule runter. Aber ich erinnere mich nicht mehr, wie das ging und will es jetzt nicht auf Geratewohl probieren und dabei irgendwelche Plastikhäkchen riskieren.

Die A-Säule ist ein tragendes Teil des Autos. Richtig wichtig wird sie bei einem Unfall. Ich bezweifle, daß man da einfach Löcher hineinbohren darf. Ich weiß zu wenig, wie die A-Säule aufgebaut ist. Ich hab es damals sein gelassen und meine Frau hat eine Unterlage gekauft, auf die man sich setzen kann und mit der man sich leichter sitzend drehen kann, sozusagen einen Drehteller auf dem Beifahrersitz. das hat das Problem damals auch gelöst.

Mit dem Griff wäre es natürlich schöner gewesen. Aber die Zwischenteile, die exakt die Wölbung der alten Kangoo-A-Säule nachbildeten, könnten vielleicht auch nicht gepaßt haben. Wegen der zusätzlichen Höcker, der zu zusätzlichen Bohrungen in der A-Säule paßten, konnte man das nicht leicht mit Anhalten prüfen.

Problemloser dürfte es sein, wenn man ein passend geformtes Blech mit aufgepunkteter Gewindemutter mit Zweikomponentenkleber flächig auf die A-Säule klebt. Das Paßstück dazwischen müßte man sich mit 3D-Druck machen. Aber dafür bin ich kein Experte.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum