KangooLogo
Aktuelles / News ] [ Forum ] [ Wiki ] [ Galerie ] Kleinanzeigen ]
Impressum ] [  Hilfe und Infos  ]




Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;) (Plauderei)

Receli, Bremen, Dienstag, 02. Januar 2018, 20:51 (vor 18 Tagen)

Hallo liebe Alle!

Ich freue mich sehr, dass ich dieses Forum gefunden habe!
Frohes neues Jahr!
Ich habe da so einige Fragen an euch "Kangoo-Insider", die eventuell auch schon Mal gestellt wurden, aber aufgrund der Menge habe ich mich für einen Post mit meinen Fragen in gesammelter Form entschieden - ihr dürft mich aber liebend gerne auf ältere Posts verweisen ;-)

Also...
Was ich sicher weiß, ist, dass ich mir einen Kangoo anschaffen werde, diesen ausbauen möchte und dann mit meinem Sohnemann oder alleine losdüsen will! Ich finde das ist schon Mal ein super Anfang ;-). Doch nun habe ich leider ein Manko - ich kenne mich besser schlecht als recht mit Autos aus.
Nun seid ihr gefragt:

- Welche Modelle/ welches Modell eignet sich eurer Meinung nach am besten für einen Umbau?

- Hecktüren, Heckklappe, 1 oder 2 Schiebetüren.....usw.?

- Welche Generation sollte ich anvisieren?

- Welcher Motor taugt am meisten?

- Diesel oder Benziner? Ich weiß, das sollte ich auch abhängig machen davon wie viele Kilometer ich im Jahr fahre...

Ich werde das Auto für kürzere Strecken auch in der Stadt nutzen (grüne Plakete ein Muss) und dann am Wochenende mal mittlere Strecken, als auch in den Ferien Langstrecken durch Europa - so der Plan.

Was sollte ich investieren? In Anbetracht dessen, dass ich zwar einen Automechaniker des familienvertrauens habe, aber selber nicht mal eben was machen kann und es schon gar nicht gut gebrauchen kann, wenn er mir zum Beispiel auf einer Fahrt nach Spanien absäuft...

Ihr merkt schon, ich bin ganz neu, ich hoffe ihr könnt trotzdem ohne ein Schmunzeln antworten!

Zum Ausbau stelle ich erstmal keine größeren Fragen - erstmal muss das fahrbare "Heim" ja her und ein Freund von mir konstruiert liebend gerne.

Mit dieser Fülle an Fragen erstmal danke fürs Lesen und einen schönen Abend allen,
Receli

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Mc Stender @, Hamburg, Dienstag, 02. Januar 2018, 21:34 (vor 18 Tagen) @ Receli

Was ich sicher weiß, ist, dass ich mir einen Kangoo anschaffen werde

Doch nun habe ich leider ein Manko - ich kenne mich besser schlecht als recht mit Autos aus.

Nun seid ihr gefragt:

Ich werde das Auto für kürzere Strecken auch in der Stadt nutzen (grüne Plakete ein Muss) und dann am Wochenende mal mittlere Strecken, als auch in den Ferien Langstrecken durch Europa - so der Plan.

Was sollte ich investieren? In Anbetracht dessen, dass ich zwar einen Automechaniker des familienvertrauens habe, aber selber nicht mal eben was machen kann


Zum Ausbau stelle ich erstmal keine größeren Fragen - erstmal muss das fahrbare "Heim" ja her und ein Freund von mir konstruiert liebend gerne.


Hallo,
also Sorry. Irgendwie schließen sich deine Fähigkeiten und dein "Vorhaben" aus.

Beispielsweise deine Kochkünste (oder Kartenguthaben für Restaurant-Besuche).
Oder Zelt (Angedockt an der Heckklappe). Die Heck-Klappe selber ist auch ein prima "Dach". Leider nicht ganz "dicht".

Auch wo schlafen. Ein 120kg "Mann" wird ein Problem darstellen (Festigkeit).

Das "Licht" geht meistens nach 15 Minuten aus. Schlecht zum Zeitungslesen / Computern.

Ich persönlich täte Dir zunächst eine Anhängerkupplung empfehlen (kann man immer mal brauchen :-D ) und dann einen Wohnwagen zu leihen. Dann kannst Du Erfahrungen im Camping machen. Danach den Wohnwagen zurückgeben.

OK. Brauchst die Lizenz für den Anhänger.

Mit den Erfahrungen kannst Du dann deinen "Dicken" Einrichten.

Ach ja. Das "Wiki" hast Du schon "Entdeckt". Gibt´s auch zu deinem Problem Lesestoff.

https://wiki.mykangoo.de/index.php?title=Spezial:Alle_Seiten
https://wiki.mykangoo.de/index.php?title=Campingausstattung

Da solltest Du mal ausgiebig schmöckern.
Und Langstrecke ist Relativ.
Ohne Reserve-Rad und dafür mit LPG-Tank hast Du Treibstoff für 1000km (Benziner).

Allerdings dann möglichst den 1,2lt. Motor meiden. *grins*

Gruß
Mc Stender

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Receli, Bremen, Dienstag, 02. Januar 2018, 22:02 (vor 18 Tagen) @ Mc Stender

Was ich sicher weiß, ist, dass ich mir einen Kangoo anschaffen werde


Doch nun habe ich leider ein Manko - ich kenne mich besser schlecht als recht mit Autos aus.

Nun seid ihr gefragt:

Ich werde das Auto für kürzere Strecken auch in der Stadt nutzen (grüne Plakete ein Muss) und dann am Wochenende mal mittlere Strecken, als auch in den Ferien Langstrecken durch Europa - so der Plan.

Was sollte ich investieren? In Anbetracht dessen, dass ich zwar einen Automechaniker des familienvertrauens habe, aber selber nicht mal eben was machen kann


Zum Ausbau stelle ich erstmal keine größeren Fragen - erstmal muss das fahrbare "Heim" ja her und ein Freund von mir konstruiert liebend gerne.

Hallo,
also Sorry. Irgendwie schließen sich deine Fähigkeiten und dein "Vorhaben" aus.

Beispielsweise deine Kochkünste (oder Kartenguthaben für Restaurant-Besuche).
Oder Zelt (Angedockt an der Heckklappe). Die Heck-Klappe selber ist auch ein prima "Dach". Leider nicht ganz "dicht".

Auch wo schlafen. Ein 120kg "Mann" wird ein Problem darstellen (Festigkeit).

Das "Licht" geht meistens nach 15 Minuten aus. Schlecht zum Zeitungslesen / Computern.

Ich persönlich täte Dir zunächst eine Anhängerkupplung empfehlen (kann man immer mal brauchen :-D ) und dann einen Wohnwagen zu leihen. Dann kannst Du Erfahrungen im Camping machen. Danach den Wohnwagen zurückgeben.

OK. Brauchst die Lizenz für den Anhänger.

Mit den Erfahrungen kannst Du dann deinen "Dicken" Einrichten.

Ach ja. Das "Wiki" hast Du schon "Entdeckt". Gibt´s auch zu deinem Problem Lesestoff.

https://wiki.mykangoo.de/index.php?title=Spezial:Alle_Seiten
https://wiki.mykangoo.de/index.php?title=Campingausstattung

Da solltest Du mal ausgiebig schmöckern.
Und Langstrecke ist Relativ.
Ohne Reserve-Rad und dafür mit LPG-Tank hast Du Treibstoff für 1000km (Benziner).

Allerdings dann möglichst den 1,2lt. Motor meiden. *grins*

Gruß
Mc Stender

Findest du das schließt sich aus? Hmmmm,ich denke nicht. Irgendwann muss jede/r mal anfangen.

Was den Wohnwagen und die Campingerfahrung betrifft, da schätzt du mich falsch ein ;-). Ich bin (ein wenig übertrieben) quasi halb in einem VW-Bus großgeworden und habe die letzten drei Jahre mit Camping-Urlauben im Zelt, als auch mit Wohnwagen oder gerade letzten Sommer im Wohnmobil verbracht. Mein einziger "Fehler" war wohl, dass ich für mechanische, technische Sachen immer jemanden dabei hatte. Und genau das meine ich mit Manko: ich kann keine Reparaturen im großen Stil selber ausführen :-P

120kg? Da werden wir mit 50kg und 30kg wohl eher nicht landen.

Computern? Der gehört im Urlaub bei mir nicht ins Gepäck.
Zeitung oder ein Buch lesen da schon eher - das löste ich bisher mit Kopfleuchte, Taschenlampe oder Campingleuchte...

Und auch das Kochen hat, zur Not auch, mit einer Mini-Gaskatusche immer gut geklappt. Kommt halt auf die eigenen Ansprüche an.

Ich hoffe der erste, scheinbar falsche, Eindruck konnte bei dir ein wenig revidiert werden :-D

Ich stehe auf Austausch und Schwarm-Intelligenz und denke man kann auch mit "dummen" Fragen besser an sein gewünschtes Ziel kommen.

Lieben Dank für die Verlinkung der WIKI-Einträge!

Schönen Abend noch!

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Schrauber @, Dienstag, 02. Januar 2018, 22:58 (vor 18 Tagen) @ Receli

Bei der "Datenlage" kannst du jetzt aber nicht wirklich Tipps für die Auswahl des Kangoos erwarten: Zumindest eine grobe Angabe zum Budget sollte schon sein – darf das Auto z.B 1.000 € kosten oder 10.000 €? Sonst wird der eine dir einen Jahreswagen empfehlen und der andere gibt eine Kaufberatung für die 15 bis 20 Jahre alten Modelle ... interessant wäre auch noch ob max. 2 Sitzplätze reichen, oder ob es ein PKW mit Rückbank sein soll. Vielleicht auch sonst noch ein paar konkretere Vorstellungen? Wie bist du denn auf den Kangoo gekommen?

--
Kangoo 1,4 RT, EZ 10/98, 98.000 km, zitronengelb
Originalmotor E7J 780 ersetzt durch gebrauchten E7J 634

Davor: Kangoo 1,2 RT, EZ 09/98, türkisblau, verkauft bei knapp 240.000 km

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Receli, Bremen, Mittwoch, 03. Januar 2018, 18:15 (vor 17 Tagen) @ Schrauber

Da hast du wohl Recht...

Also der Wagen sollte möglichst zwischen 3000-4000€ liegen, wenn ich etwas drauflegen sollte/muss um wirklich auch etwas Besseres zu bekommen, habe ich noch einen weiteren Puffer von 1000€.

Es sollte ein Fünfsitzer sein! Entweder Sitze hinten dann raus oder umklappen.

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Receli, Bremen, Mittwoch, 03. Januar 2018, 18:36 (vor 17 Tagen) @ Schrauber

Bei der "Datenlage" kannst du jetzt aber nicht wirklich Tipps für die Auswahl des Kangoos erwarten: Zumindest eine grobe Angabe zum Budget sollte schon sein – darf das Auto z.B 1.000 € kosten oder 10.000 €? Sonst wird der eine dir einen Jahreswagen empfehlen und der andere gibt eine Kaufberatung für die 15 bis 20 Jahre alten Modelle ... interessant wäre auch noch ob max. 2 Sitzplätze reichen, oder ob es ein PKW mit Rückbank sein soll. Vielleicht auch sonst noch ein paar konkretere Vorstellungen? Wie bist du denn auf den Kangoo gekommen?

Achso, wie ich auf den Kangoo gekommen bin?

Ich habe schon im letzten Jahr mit dem Gedanken gespielt, mir einen (VW) Bus zu holen. Nach reinem zelten und Ausleihgebüren für Wohnwagen wollte ich einfach was eigenes, um autonom jederzeit (mit meinem Sohnemann) loszudüsen.
Außerdem "brauche" ich ein Auto für den Alltag und ich wohne in der Stadt (daher grüne Plakete ein Muss).
Bisher und noch immer habe ich mir mit einer Freundin einen Fiat Panda geteilt - ich stehe aber einfach echt nicht auf diese Kleinwagen...auch wenn er super praktisch war/ist.
Dann habe ich also hin und her überlegt und mich von dem Bus vorerst verabschiedet - hohe Anschaffungs- und Unterhaltskosten und nicht wirklich als Stadtauto praktikabel, und bin dann durch Zufall den Wagen eines Bekannten gefahren...ein Kangoo. Nach zehn Minuten war für mich klar: das ist mein Auto - dieses Auto bietet mir alles, was ich brauche und mir wünsche.

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Mc Stender @, Hamburg, Mittwoch, 03. Januar 2018, 19:13 (vor 17 Tagen) @ Receli

Hallo,
na ja. Unterhaltskosten.
Dann landest Du beim alten G1 mit der 1,2lt 16V Maschine.
So, wie ich einen fahre. Auch die Anschaffung liegt in deinem Bereich.
Auch als Allrad gab es den G1.
Anhängerbetrieb sollte die Ausnahme sein.
Jedenfalls Bergauf (Kassler Berge mit Anhänger meiden).

Zwischen 160k und 200k solltest Du beim G1 einen Satz Drehstäbe der Hinterradache einplanen. Ich warte drauf. ;-)
Renault 2k an Kosten. Freie Werkstätten liegen zwischen 500 und 800Euro.

Die G2 gab es als "Kurz" Version (ohne Schiebetüren) Be Boob.
Oder als "Lang" Version Grand-Version.

Da hier nienmad weiß, in welcher Gegend Du Wohnst ....
Siehe Profil. Gegend reicht.

Gruß
Mc Stender


Ps.: Auch im Kleinanzeigenmarkt kann sich eine "Gelegenheit" auftun. :-D
Kistensatz z.b. *pssst*

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Receli, Bremen, Mittwoch, 03. Januar 2018, 20:03 (vor 17 Tagen) @ Mc Stender

Danke!

Ich habe es geändert...komme aus Bremen :-)

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Mc Stender @, Hamburg, Mittwoch, 03. Januar 2018, 20:12 (vor 17 Tagen) @ Receli

Da schaut´s so aus.
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/search.html?climatisation=MANUAL_OR_AUTOMATIC_CLIMAT...

Bedenke g.g. die Wechselintervalle vom Zahnriemen. ;-)
Ab Baujahr alle 5 Jahre oder (reichlich) km.

Zahnriemen wech, Ventile krumm = großes (teures) Problem.

Gruß
Mc Stender

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Mc Stender @, Hamburg, Dienstag, 02. Januar 2018, 22:59 (vor 18 Tagen) @ Receli

Hallo,
dann täte ich einen "Kistenbausatz" andenken.
Damit erhälst Du eine "ebene" über den Sitzen (als Bett) und Staufächer hinten.
Dann ein Zelt hinten dran und Du hast Tagsüber ein (halbwegs) trocknes Plätzchen, wo es sich "stehen" läst.

G.g. ist auch eine "Küche" hinten anzudenken. Mit Spüle und Kocher.
Die "Bettwäsche" kann dann auf die Rücksitzbank.

Bei "Nichtgebrauch" kann die Einrichtung dann g.g. in der Garage / Keller gelagert werden.

Ein Rat?
Das Holz imprägnieren gegen Finger (Fett) und Feuchtigkeit (Regen). Zappon-Lack z.b.

Die Diesel und Grüne Plakette ?
Na ja. Ich hänge halt an der Zündkerze = Benziner.
Wenn Du gebrauchte Beuteltiere schaust, dann sollten 2 Schiebetüren da sein.
Meiner Meinung nach, sind Hecktüren besser, als die (riesen) Klappe.
Das Auf und zu der Klappe dauert halt. Die Türen geht halt schneller. Mit auf und zu.

Ach ja. Die Anhänger - Kupplung.
Wenn Du dich hinten aufhälst (Zelt), dann sollte da keine Anhängerkugel / Kupplung sein.
Die Kniescheiben werden es Dir danken.
Zur Not halt eine abnehmbare Anhängerkupplung.

Gruß
Mc Stender


Ps.: Aber es werden sich bestimmt noch weitere User textender weise Melden. *pssst*

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Schrauber @, Dienstag, 02. Januar 2018, 23:03 (vor 18 Tagen) @ Mc Stender

Wenn Du gebrauchte Beuteltiere schaust, dann sollten 2 Schiebetüren da sein.

Ich bin für meine Campingnutzung froh, dass ich nur eine habe und auf der anderen Seite das große Schiebefenster. Hängt halt davon ab, wie man ausbauen und lüften will.

--
Kangoo 1,4 RT, EZ 10/98, 98.000 km, zitronengelb
Originalmotor E7J 780 ersetzt durch gebrauchten E7J 634

Davor: Kangoo 1,2 RT, EZ 09/98, türkisblau, verkauft bei knapp 240.000 km

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Mc Stender @, Hamburg, Dienstag, 02. Januar 2018, 23:12 (vor 18 Tagen) @ Mc Stender

dann täte ich einen "Kistenbausatz" andenken.

Nachtrag.
Gib mal "kangoo ausbau" in die Suchmaschine deiner Wahl ein. *freu*

Gruß
Mc Stender

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Receli, Bremen, Mittwoch, 03. Januar 2018, 18:22 (vor 17 Tagen) @ Mc Stender

dann täte ich einen "Kistenbausatz" andenken.


Nachtrag.
Gib mal "kangoo ausbau" in die Suchmaschine deiner Wahl ein. *freu*

Gruß
Mc Stender

Jaaaa, das habe ich schon getan ;-)

Aber ich suche ja auch hier einfach Erfahrungswerte.
Zum Beispiel habe ich aus den Suchmaschinen noch nicht rausgefunden, welches Modell den welche Vor- und Nachteile beim Ausbau hat...(1te oder 2te Generation, Privilege, BeBop, Expression und wie sie sich alle nennen).
Das würde mich echt nochmal interessieren....

Avatar

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

JAU ⌂ @, 74632, Mittwoch, 03. Januar 2018, 05:45 (vor 17 Tagen) @ Mc Stender

Dann ein Zelt hinten dran und Du hast Tagsüber ein (halbwegs) trocknes Plätzchen, wo es sich "stehen" läst.

Meiner Meinung nach, sind Hecktüren besser, als die (riesen) Klappe.

Türen und Heckzelt passt meines Wissens nicht zusammen.


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Avatar

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Wirtshauswagerl @, Ostbayern, Mittwoch, 03. Januar 2018, 11:38 (vor 17 Tagen) @ JAU

Ich habe am Heck Türe - sehr bequem zum be- und entladen.
Zum campen würde ich aber die Klappe nehmen wegen trockenem Unterstand

--
G2 Ph2 (KW42) - EZ 08.06.2017 - 110 PS Diesel

[image]

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Receli, Bremen, Mittwoch, 03. Januar 2018, 18:24 (vor 17 Tagen) @ JAU

Dann ein Zelt hinten dran und Du hast Tagsüber ein (halbwegs) trocknes Plätzchen, wo es sich "stehen" läst.

Meiner Meinung nach, sind Hecktüren besser, als die (riesen) Klappe.


Türen und Heckzelt passt meines Wissens nicht zusammen.


mfg JAU


Ja, das könnte stimmen...
Ich habe auch schon Mal von einem Seitenzelt gehört/gelesen. Dann vor eine Schiebetür. Wäre auch ne Alternative. Dann kann man natürlich hinten bei einer Einbaukonstruktion "nur" bei gutem Wetter ggf. schubladen ausziehen...

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Receli, Bremen, Mittwoch, 03. Januar 2018, 18:18 (vor 17 Tagen) @ Mc Stender

Hallo,
dann täte ich einen "Kistenbausatz" andenken.
Damit erhälst Du eine "ebene" über den Sitzen (als Bett) und Staufächer hinten.
Dann ein Zelt hinten dran und Du hast Tagsüber ein (halbwegs) trocknes Plätzchen, wo es sich "stehen" läst.

G.g. ist auch eine "Küche" hinten anzudenken. Mit Spüle und Kocher.
Die "Bettwäsche" kann dann auf die Rücksitzbank.

Bei "Nichtgebrauch" kann die Einrichtung dann g.g. in der Garage / Keller gelagert werden.

Ein Rat?
Das Holz imprägnieren gegen Finger (Fett) und Feuchtigkeit (Regen). Zappon-Lack z.b.

Die Diesel und Grüne Plakette ?
Na ja. Ich hänge halt an der Zündkerze = Benziner.
Wenn Du gebrauchte Beuteltiere schaust, dann sollten 2 Schiebetüren da sein.
Meiner Meinung nach, sind Hecktüren besser, als die (riesen) Klappe.
Das Auf und zu der Klappe dauert halt. Die Türen geht halt schneller. Mit auf und zu.

Ach ja. Die Anhänger - Kupplung.
Wenn Du dich hinten aufhälst (Zelt), dann sollte da keine Anhängerkugel / Kupplung sein.
Die Kniescheiben werden es Dir danken.
Zur Not halt eine abnehmbare Anhängerkupplung.

Gruß
Mc Stender


Ps.: Aber es werden sich bestimmt noch weitere User textender weise Melden. *pssst*

Super -danke, danke...genau solche Tipps/Erfahrungswerte habe ich mir gewünscht! :-)

Neuling auf der Suche nach reichlich Informationen ;)

Dr.Izzy, Donnerstag, 04. Januar 2018, 08:27 (vor 16 Tagen) @ Receli

Hallo Receli,

dein Nutzungsprofil entspricht meinem. Daher empfehle ich dir meinen Erfahrungsbericht:
https://forum.mykangoo.de/index.php?mode=entry&id=306377

Mein Kangoo 2 hat damals 6000 Euro gekostet, für 4000 ist ein Kangoo2 mit Minimalausstattung in Reichweite. Auf LPG solltest du mMn verzichten, da sich dieses Feature bei mir langfristig nicht gerechnet hat.

Zum Übernachten ist ein Kangoo2 nicht geeignet, wenn man nicht die "lange" Variante nimmt. die normale Version hat bei umgeklappter Rückbank knappe 1.7m Liegefläche, und das ist eher zu wenig. Daher empfiehlt es sich, den Stauraum für ein Zelt, die Anhängerkupplung für einen Klapphänger oder das Dach für ein Faltzelt zu nutzen.

Zum Leben/Kochen ist der Kangoo zu klein, die Sitzanordnung erlaubt keinen "Camperumbau" wie in einem Bulli. Benutzt man jedoch die Heckklappe als Dach und baut eine Küche in den Kofferraum ein, so ergeben sich echte Möglichkeiten.

RSS-Feed dieser Diskussion