KangooLogo
Aktuelles / News ] [ Forum ] [ Wiki ] [ Galerie ] Kleinanzeigen ]
Impressum ] [  Hilfe und Infos  ]




Steckverbindungen behandeln (TTT-Technik, Tipps und Tricks)

R11, Mittwoch, 16.05.2018, 16:48 (vor 161 Tagen)

Hallo,

da bei mir auch zunehmend der Eindruck entsteht, dass nicht mehr alle elektrischen Steckverbindungen perfekt sind, überlege ich, ob es sinnvoll ist alle provisorisch zu öffnen und zu behandeln, oder ob man da mehr kaputt macht (Gummis, Kontakte)?

Wenn man behandelt, dann ist für mich die Frage womit: Es gibt Reinigungsmittel gegen die Oxide (habe da aber mal schlechte Erfahrungen mit den entstehenden Verunreinigungen gemacht, die vermutlich Kriechströme verursacht haben), manche "Öle" sind eventuell leitend. Mit was also behandelt ihr die Steckverbindungen? Welches nicht leitende Material zur Kontakverbesserung, als Korrosionsschutz und gegen Feuchtigkeit empfehlt ihr?

gruß
Hans

Steckverbindungen behandeln

Horst @, Mittwoch, 16.05.2018, 18:35 (vor 160 Tagen) @ R11

Hallo,

In der Anleitung von Kontakt Chemie 60 steht die optimale Vorgehensweise drin.
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/800000-824999/813516-in-01-de-Kontakt_6...
Dazu brauchst Du dann drei Produkte.

Avatar

Steckverbindungen behandeln

JAU ⌂ @, 74632, Donnerstag, 17.05.2018, 10:03 (vor 160 Tagen) @ Horst

In der Anleitung von Kontakt Chemie 60 steht die optimale Vorgehensweise drin.
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/800000-824999/813516-in-01-de-Kontakt_6...
Dazu brauchst Du dann drei Produkte.

Und das nicht ohne Grund. Kontakt 60 hinterlässt die Kontakte offen und für erneute Korrosion anfällig. Erfolgt kein Korrosionsschutz macht man die Situation, langfristig, noch schlimmer.


Story aus der Arbeitswelt: Bei uns sind alle Elektrokontakte ab (Zuliefer-) Werk gegen Korrosion geschützt damit bei Lagerung und Transport nix ans Metall kommt. Durch Montage des Steckers wird der Schutz aufgebrochen und ein sicherer Kontakt hergestellt.
Macht die Kontaktierung bei Funktionstests aber auch teuer weil wir keine Serienstecker nutzen können.


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Steckverbindungen behandeln

hans-albert @, Saarland, Donnerstag, 17.05.2018, 09:42 (vor 160 Tagen) @ R11

Auch von mir die Empfehlung für Kontakt 60.

Danke für die Tipps Steckverbindungen behandeln

R11, Freitag, 18.05.2018, 18:49 (vor 158 Tagen) @ R11

Danke für die Tipps, hört sich vernünftig an, nehme ich mir vor dem Winter mal vor.
Gruß
Hans

Danke für die Tipps Steckverbindungen behandeln

Peter Franken @, Grimbergen, Belgium, Samstag, 26.05.2018, 23:29 (vor 150 Tagen) @ R11

Hallo Hans!

Ich gebrauche Ballistol - das gibt es schon sehr lange ( mehr als 100 Jahre ) und wurde ursprünglich zum Kanonenputzen entwickelt.

Zugelassen fuer Lebensmittel und absolut korrosionshemmend.

Mein einziges Tuerschloss pumpe ich regelmäßig damit voll - das Zeugs klebt nicht und das Türschloss friert nicht mehr ein.

Ich kenne das Zeugs schon sehr lange und weiss das es gut ist.

Man kann es online bestellen oder z.B. bei einer Metzgerei vorbeischauen und nachfragen: die brauchen das für die Messer!

Das Zeug ist antiseptisch und steril.

Ich habe mir mal eine Kanister von 5l bestellt - damals 90€ und der ist immer noch recht voll.

Jedenfalls ist das Zeug halb Oil und halb Medizin - ich benutze das erfolgreich seit Jahren.

Schau mal nach bei `Klever - Chemie`- das war damals meine Bezugsquelle.

Gruesse

--
Kangoo 1.5 dci Expression - EZ 19.03.2004 - 3004/156 -1451ccm - d 48kW/65PS - K9K 704 - (G1 Ph2 /b ) kein Klima / Faltdach
Rechtslenkerleuchte hinten rechts = zweite Nebelschlussleuchte - 55W Rückfahrscheinwerfer, aktive GPS- Aussenantenne - 230V inboard

Avatar

Danke für die Tipps Steckverbindungen behandeln

JAU ⌂ @, 74632, Sonntag, 27.05.2018, 07:14 (vor 150 Tagen) @ Peter Franken

Ich gebrauche Ballistol - das gibt es schon sehr lange ( mehr als 100 Jahre ) und wurde ursprünglich zum Kanonenputzen entwickelt.

Ballistol wurde als Universalöl entwickelt. Ein wichtiger Punkt war dabei auch Wunderversorgung bei kleineren Verletzungen, den Soldaten sollte was zur Hand gegeben werden was sie sowohl an sich selbst als auch der Waffe anwenden können. Deswegen sind in Ballistol diverse Kräuter verwurschdeld denen eine heilende Wirkung nachgesagt wurde.
Basisöl ist ein Paraffinöl welche nicht leitfähig sind. Es ist zwar wasserverdrängend, wegen seiner Zusätze aber leicht abwaschbar. Was es meiner Meinung als Pflege-/Schutzöl in Frage stellt.

Zugelassen fuer Lebensmittel und absolut korrosionshemmend.

Für elektrische Kontakte ist Ballistol ungeeignet weil es auf Kupfer und Messing eine oxidierende Wirkung hat!

Ich bin bei "Wunderölen" immer skeptisch, in der Regel können sie zwar alles irgendwie ein bisschen aber nix wirklich gut. :-(


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Danke für die Tipps Steckverbindungen behandeln

migegro, Sonntag, 27.05.2018, 14:38 (vor 150 Tagen) @ JAU

...das ist völlig richtig und die Anwendung speziell für die Kontaktpflege entwickelter Produkte wie Kontakt 60, Kontakt WL und Kontakt 61 ist auf jeden Fall ratsam.
Der Fairness halber den Herstellern gegenüber kann ich aus persönlicher Erfahrung heraus noch eine Zwei-Komponenten-Lösung empfehlen, nämlich die Anwendung von Liqui-Moly Electronic Spray - so eine Art Zwischending zwischen Kontakt 60 und WD 40 - und dem Apspülen mit Liqui-Moly Schnellreiniger oder einem anderen handelsüblichen Bremsenreiniger.
Nach der ersten Auftrag des Electronic-Sprays und dem Abspülen nach kurzer Einwirkzeit auf jeden Fall nicht versäumen, das Electronic-Spray noch einmal dünn aufzutragen damit ein weiterer Kontaktschutz gegen Oxidation gegeben bleibt.
Gruß, Micha

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum