KangooLogo
Aktuelles / News ] [ Forum ] [ Wiki ] [ Galerie ] Kleinanzeigen ]
Impressum ] [  Hilfe und Infos  ]




Avatar

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau (TTT-Technik, Tipps und Tricks)

Superaxel @, Das Herz Westfalens, Freitag, 08.06.2018, 09:17 (vor 165 Tagen)

Ahoi ans Forum,

So wie es ausschaut hat sich an meiner Jobfront etwas bewegt und ich werde in Zukunft wohl jede Woche eine Tankfüllung verballern, also gute 500-600km fahren.

Daher denke ich konkret über eine Autogasnachrüstung für meinen Kangoo nach. Und natürlich soll alles wieder so gut wie möglich und so günstig wie möglich werden, auch der Einbau ;-)

Ich weiss, dass zumindest Lothar seit langem mit LPG unterwegs ist und davon schwärmt. Vielleicht gibts noch mehr Berichte?

Welche Anlagen sind empfehlenswert? Worauf muss ich achten? Wie groß kann der Tank unter dem Kangoo werden? Wo kann ich sowas zu einem fairen Preis einbauen lassen?

Fragen über Fragen...

Axel

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

Mc Stender @, Hamburg, Freitag, 08.06.2018, 09:46 (vor 165 Tagen) @ Superaxel

Hallo,
na ja. Früher konnstest Du (Fast) alles selber, heute muß das ein "Zertifizierter" Betrieb machen.

Die Papiere vom Fahrzeug müssen auch geändert werden.

Tiefgaragenstellplätze meiden. So mancher Eigentümer, sagt zu Gas Njet hier.
Ist halt schwerer als Luft.

Also Rumtelefonieren / Branchenbuch ist ne gute Quelle.
Dann sollte das nicht allzuweit weg sein.
So nach 500km sollte nachjustiert werden.
Beim 1,2lt sollte man "Vorsichtig" fahren. Auch mit "Lube" ....
Vollgas / hohe Leistung ist nicht gut.

Eine "Gas-Tanke" ist nahe am Weg ?
Clever-Tanken zeigt gerne die Umgebung und "Öffnungszeiten" an.

Früher (war vieles einfacher) 1000-1500 Euro.
Heute Rechne mit 1800-2500 Euro. Je nach Werkstatt und System.

Ob es sich Lohnt ?
Deine Rechnung.

Gruß
Mc Stender


Ps.: Tüv wird dann auch um ca. 50 Euro teurer. Halt die Gasprüfung dazu. *what*

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

Dr.Izzy, Freitag, 08.06.2018, 10:59 (vor 165 Tagen) @ Superaxel

Moin,
ich fahre eine KME-Anlage.

Pro: Günstige Ersatzteile, beherrschbare Technik, starke Verbreitung
Kontra: Schlechte Injektoren, Wartungsanfällig, erfordert viel eigenen Einsatz, Begrenzung auf 130kmh

Ersparnis: Ich tanke 25-28 Euro auf 400km, spare also rund die hälfte (20-25 Euro) bei meiner Schrankwand von Kangoo G2. Über die 90tkm, die ich das Auto nun fahre habe ich damit rund 4000 - 5000 Euro gespart. dagegen stehen recht unangenehme Wartungskosten. Am teuersten war der Tausch des Tanks, dieser war durchgerostet und musste raus.
Da der verbaute Tank nicht mehr auf dem Markt vorhanden war, musste ich den Tank wechseln (160 Euro), selbst einbauen (40 Euro) und eine neue Gassystemprüfung wegen geänderten Komponenten (150? Euro) machen lassen. Daher sollte man auf einen vernünftigen Schutz gegen Salz und schotter achten, wenn man so einen Tank einbaut.


Andere Ersatzteile sind sehr günstig, jährlich die Filter zu wechseln und die Injektoren zu reinigen ist harmlos und die Programmierung der Anlage ist sehr simpel. Tatsache ist aber, dass sich eine Gasanlage nur rechnet, wenn man sie selbst bewirtschaftet. Werkstätten fressen einem da schnell die Ersparnis weg, und insbesondere bei der Programmierung der Anlage kommt man mit eigenem Sachverstand und jährlicher Kontrolle weiter.

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

Karnivorus @, Freitag, 08.06.2018, 12:30 (vor 165 Tagen) @ Dr.Izzy

Habe in meinem 1.6 16V 4x4 eine Landi Renzo von Vogels Autogas drin. Seit ca. 70.000 km. Keine Reparaturen bis jetzt. Nur einmal Filter gewechselt nach 15.000km.

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

Dr.Izzy, Freitag, 08.06.2018, 12:38 (vor 165 Tagen) @ Karnivorus

Landi Renzo soll zuverlässiger sein als die Konkurrez. Höre ich immer wieder.

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Avatar

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

Klaus S @, 66386, Samstag, 09.06.2018, 17:49 (vor 164 Tagen) @ Dr.Izzy

als ich 2005 meinen Kangoo umrüsten lies war die Landi nicht die erste Wahl, die war nur mit Euro 3 freigegeben die BRC hatte Euro 4. Ist aber lange her, also nicht zu 100% sicher.

Die BRC ist auf jeden Fall sehr zuverlässig und Wartungarm, ich hatte in 100000km ausser Filterwechsel nichts dran.

--
--

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Lotti Karotti @, Freitag, 08.06.2018, 16:03 (vor 165 Tagen) @ Superaxel
bearbeitet von Lotti Karotti, Freitag, 08.06.2018, 16:55

Hallo Axel

Ich weiß, du kennst die Fakten zu meiner Gasanlage BRC Sequent24. Dennoch möchte ich hier noch einige Infos zusammentragen, damit sich andere auch ein Bild davon machen können.
Eine Gasanlage nach dem Preis zu kaufen, ist nicht gut. Billig ist oftmals Schrott, wo man allerhand Reparaturen an der Gasanlage haben kann (haben wird). Siehe die KME-Anlage von Dr.Izzy.
Unsere Gasanlage hatte damals 2800€ gekostet, wovon 250€ für eine spezielle Motorgarantie anfielen. Diese Motorgarantie ist bei ordnungsgemäßen Einbau eigentlich überflüssig. Also rund 2500€ für eine sehr gute BRC Sequent24, die mittlerweile 321.000km runter hat ohne auch nur ein Injektor wechseln zu müssen. Bisher waren nur 2 Reparaturen notwendig. Die erste war noch in der Garantiezeit, wo sich der Schwimmer im Tank verhakt hatte und das Gastanken trotz leeren Tank unmöglich machte (zeigte immer voll an). Die zweite Reparatur war ein defekter Gasschlauch vom Tankanschluss zum Multiventil Tank....ansonsten alle 30.000km ein Gasfilterwechsel, der in 10 Minuten selbst erledigt ist und eine Tankentrostung, die ich leider gesundheitlich nicht selber machen konnte. Sonst keinerlei Wartungskosten etc. Was soll man auch warten, was perfekt läuft?
Wenn es nun doch keine BRC sein sollte, dann wenigstens eine Markengasanlage, wie Prins, LandiRenzo oder Vialle.
Wichtig ist dabei auch, einen guten Umrüster zu haben, der nicht nur billig kann, sondern auch die Einbauqualität abliefert, damit man lange Freude hat am Autogasfahren.
Hier wäre für dich dann auch der Umrüster, der die Qualitäten besitzt und zudem noch annehmbare Preise hat https://autogas-zentrum-dortmund.de/umbau/
FlashLube brauchst du bei deinem 1.6er nicht. Wenn die Anlage gut eingestellt ist, dann läuft die auch ohne Schäden anzurichten.
Der Tank wäre ein Unterflurtank mindestens (besser mehr) in der Größe des Reserverads, also brutto 55 Liter (netto etwa 45 Liter). Ich komme damit 500km weit (plus/minus 20km).
Die Steuerermäßigung auf LPG wurde bis Ende 2022 verlängert. Ich denke, die Ermäßigung wird danach auch weiter fortgeführt....war bisher immer so ;-)
Sicherlich ist das Thema LPG in Tiefgaragen immer noch in aller Munde. Spielt aber bestenfalls nur noch bei uninformierten Eigentümern eine Rolle und das sind ganz, ganz wenige in Deutschland. Selbst jetzt, wo ich in einer privaten Tiefgarage ein Stellplatz habe, gibt es keinerlei Probleme mit dem Vermieter. Die meisten wissen, dass Gasanlagen in PKW sicher sind.
Natürlich werden die TÜV-Gebühren höher sein, also normal. Es sind aber nur 26,18€ inkl. Steuer beim TÜV-Nord.
Gastanken kann man schon an sehr vielen Tankstellen. Bisher hab ich nur auf den niedrigsten Preis geachtet...das war dann LPG :-) Jetzt muss man aufpassen ! An vielen Tankstellen gibt es nun auch AdBlue und da irritiert der Preis unheimlich. AdBlue bekomme ich nicht in den Gastank :-D
Apropos tanken....je nach Tankstelle ist man schneller mit Gastanken fertig, als mit Benzin....also kostet nicht viel mehr Zeit, als den Benzintank zu füllen.
Achja....Benzintanken ist fast ein Fest, passiert ja beim LPG-Fahren nur max. zweimal im Jahr :-)

So....nun genug davon ;-)
Falls noch Fragen auftauchen, dann nur zu....alles kein Problem.

Viele Grüße

Lothar

Nachtrag:
Keine Abriegelung bei Vollgas, man könnte ungestört bis Vmax auf Gas fahren. Hatte ich schon zweimal gemacht, tue ich dem alternden Motor aber nicht mehr an. Zudem mehr Leistung auf LPG, ich merke deutlich den Leistungsschub nach dem Umschalten von Benzin auf Gas. Dabei sollte es ja eine Leistungsminderung geben....auch Experten irren sich manchmal :-)

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Karnivorus @, Freitag, 08.06.2018, 20:13 (vor 164 Tagen) @ Lotti Karotti

Den Gasfilter braucht man auch nicht km abhängig tauschen. Kann man drin lassen bis sich dieser vollständig zugesetzt hat. Es gibt Anlagen die laufen wohl mehr als 100.000km auf Gas mit dem 1. Filter.

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Lotti Karotti @, Freitag, 08.06.2018, 20:19 (vor 164 Tagen) @ Karnivorus

Den Gasfilter braucht man auch nicht km abhängig tauschen. Kann man drin lassen bis sich dieser vollständig zugesetzt hat. Es gibt Anlagen die laufen wohl mehr als 100.000km auf Gas mit dem 1. Filter.

Es kommt immer drauf an, welchen Dreck man sich in den Gastank reinsaugt.
Und es gibt Menschen, die sparen am falschen Ende https://www.ebay.de/i/300441731404?chn=ps
....sollte wohl alle 30.000 km drin sein, oder? ;-)

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Karnivorus @, Freitag, 08.06.2018, 21:16 (vor 164 Tagen) @ Lotti Karotti

Nö. Den Benzinfilter würde ich auch nur wechseln wenn der dicht ist.
Anders als nen Ölfilter hat der 1. Keinen Bypass. 2. Verreckt der Motor dadurch nicht wenn er zu ist.

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Lotti Karotti @, Freitag, 08.06.2018, 21:40 (vor 164 Tagen) @ Karnivorus

Nö. Den Benzinfilter würde ich auch nur wechseln wenn der dicht ist.
Anders als nen Ölfilter hat der 1. Keinen Bypass. 2. Verreckt der Motor dadurch nicht wenn er zu ist.

Ne, er verbraucht aber mehr bei dicht sitzenden Gasfilter. Ich sag´s ja....sparen am falschen Ende.

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Karnivorus @, Samstag, 09.06.2018, 16:22 (vor 164 Tagen) @ Lotti Karotti

Ich kann bisher keinen Mehrverbrauch feststellen.
Wodurch soll dieser denn bei einem dichten Filter entstehen?

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Lotti Karotti @, Samstag, 09.06.2018, 23:42 (vor 163 Tagen) @ Karnivorus

Wodurch soll dieser denn bei einem dichten Filter entstehen?

Dadurch, dass du mehr das Gaspedal drücken musst, um den Gasdurchfluss zu erhöhen.
Allgemein verursachen dicht sitzende Filter immer ein höheren Energieverbrauch, egal um welche Filter es sich handelt.
Noch ein Nachteil eines dichtsitzenden Gasfilters: Das Filterpapier könnte durch höhere Beanspruchung reißen und der Dreck geht bis zu den Gasinjektoren und das wird dann teuer.
Mir ist es aber egal, wann du dein Filter wechselst. Mach es so, wie du es für richtig hälst.

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Avatar

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

JAU ⌂ @, 74632, Sonntag, 10.06.2018, 06:26 (vor 163 Tagen) @ Lotti Karotti

Allgemein verursachen dicht sitzende Filter immer ein höheren Energieverbrauch, egal um welche Filter es sich handelt.

Das mag an sich korrekt sein, in Bezug auf Gas ist die einzige Energiequelle die dadurch beeinflusst werden könnte der Gasdruck aus dem Tank. Oder anders ausgedrückt: Der Tank könnte nicht mehr vollständig entleert werden. Was aber auch fragwürdig ist weil der Filter erst nach dem Druckminderer eingebaut ist.

Dadurch, dass du mehr das Gaspedal drücken musst, um den Gasdurchfluss zu erhöhen.

Das ist Leistungsverlust, kein Mehrverbrauch.


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Lotti Karotti @, Sonntag, 10.06.2018, 07:58 (vor 163 Tagen) @ JAU

Zitat:
"Beim Ausbau des Filters wurde auch gleich klar, warum mein Volvo nicht mehr wollte wie er sollte. Im Filtergehäuse stand das flüssige Paraffin, weil der Filter seine Aufnahmekapazität schon lange erreicht hatte. Wird der Paraffinanteil im Autogas nicht ausgefiltert, verstopft es dann die Einspritzdüsen und führt zu ganz ungwolltem Verhalten…von wegen vereist ;o))"
Quelle

Ein Leistungsverlust ist auch ein Mehrverbrauch. Oder trittst du nicht mehr auf Gaspedal, wenn keine Leistung kommt?

Ich finde es derart übertrieben, aus einem Gasfilter, der unter 10 Euro kostet und nur alle 30.000km gewechselt werden sollte, eine solche Welle draus zu machen. Was soll das?

Ich bin jetzt aus dem Thema raus.

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Avatar

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

JAU ⌂ @, 74632, Sonntag, 10.06.2018, 11:02 (vor 163 Tagen) @ Lotti Karotti

Ein Leistungsverlust ist auch ein Mehrverbrauch.

Mir ist schleierhaft wie du zu diesem Umkehrschluss kommst.

Oder trittst du nicht mehr auf Gaspedal, wenn keine Leistung kommt?

Doch, aber das liegt dann ja darin das in erster Linie schon zu wenig Kraftstoff eingespritzt wird. Mit dem Gaspedal würde nur die reduzierte Einspritzung ausgeglichen. Das ist kein Mehrverbrauch.

Ich finde es derart übertrieben, aus einem Gasfilter, der unter 10 Euro kostet und nur alle 30.000km gewechselt werden sollte, eine solche Welle draus zu machen.

Ich würde den Filter höchstwahrscheinlich auch jährlich tauschen. Aber...

Was soll das?

... deswegen lass ich schlechte Begründungen nicht unerwidert stehen.

Zitat:
"Beim Ausbau des Filters wurde auch gleich klar, warum mein Volvo nicht mehr wollte wie er sollte. Im Filtergehäuse stand das flüssige Paraffin, weil der Filter seine Aufnahmekapazität schon lange erreicht hatte. Wird der Paraffinanteil im Autogas nicht ausgefiltert, verstopft es dann die Einspritzdüsen und führt zu ganz ungwolltem Verhalten…von wegen vereist ;o))"
Quelle

Gute Erklärung, absolut nachvollziehbar. Das von dir gebrachte Argument "Mehrverbrauch" stützt das allerdings nicht.


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Karnivorus @, Sonntag, 10.06.2018, 11:06 (vor 163 Tagen) @ JAU

Wenn der Filter dicht ist bekommt der Motor keinen Brennstoff. Das gleicht das Gaspedal nicht aus. Da geht die Anlage aufgrund von Unterdruck wieder auf Benzin.

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Mc Stender @, Hamburg, Sonntag, 10.06.2018, 11:31 (vor 163 Tagen) @ Karnivorus

Wenn der Filter dicht ist bekommt der Motor keinen Brennstoff. Da geht die Anlage aufgrund von Unterdruck wieder auf Benzin.

Wenn Du Glück hast. Sonst wird das "Gemisch" halt zu Mager, die Verbrennung zu heiß und entweder die Ventile, der Ventilsitz oder der Kolbenboden geben nach.

Aber Nein. Nicht doch. An mangelnder Wartung NIE im Leben.
Was Kostet so ein Filter ?
Was Kostet der Motor ?

Wer spart am falschen Ende ?

Gruß
Mc Stender


Ps.: Neu, Moderne und (logisch) teure Anlagen haben heute eine passende Sonde im Auspuff eingeschweist. Korrekt, die geht rechzeitig auf Störung. *pssst* So ab 2016 Einbaudatum.

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Karnivorus @, Sonntag, 10.06.2018, 11:35 (vor 163 Tagen) @ Mc Stender

Dann hast du bestimmt auch ein konkretes Beispiel dafür, dass so etwas unter LPG passiert ist?

Es geht mir bei dem Filter nicht um die paar Euro, sondern einfach darum, dass es nichts bringt, so lange keine Störung kommt.

Oder wechselst Du deine Benzinfilter auch alle 30.000km?

Avatar

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Klaus S @, 66386, Sonntag, 10.06.2018, 11:43 (vor 163 Tagen) @ Karnivorus

Wechsel zu den vorgeschriebenen Fristen.
Oder füllst Du auch erst Öl nach wenn die Lampe an geht, vorher bringts ja nichts*cool* .

Da wird für Kosten im einstelligen Euro Bereich ein Risiko eingegangen, verstehe ich nicht.

--
--

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Karnivorus @, Sonntag, 10.06.2018, 12:33 (vor 163 Tagen) @ Klaus S

Das hatten wir schon, dass der Ölwechsel nicht mit dem Gasfilter gleichzusetzen ist.

Öl verbraucht meiner übrigens nicht nennenswert, so lange ich nicht 20-30tkm mit vollgas über die AB fahre. Starte jedoch auch auf LPG.

Fakt ist bisher: Es passiert genau gar nichts mit dem Motor, wenn der Filter zu ist.
Gegenbeispiele wurden noch keine wirklich gebracht. Dass die Software wieder auf Benzin umschaltet wenn der Filter zu ist, ist kein Motorschaden.

Autogas-Regelung

Lotti Karotti @, Sonntag, 10.06.2018, 14:27 (vor 163 Tagen) @ Karnivorus

Fakt ist bisher: Es passiert genau gar nichts mit dem Motor, wenn der Filter zu ist.

Doch, er verbraucht mehr! Was macht die Lambdasonde? Sie misst den Sauerstoff in den Abgasen. Ist dort zuviel Sauerstoff, wird die Regelung dieses korrigieren, indem mehr Kraftstoff zugeführt wird, hier also LPG. Zuviel Sauerstoff ergibt sich durch geringere Durchflussmenge des Gasfilters, die Motorsteuerung regelt dann nach. Die Gas-Injektoren werden nicht alleine durch den Tankdruck gefüttert, auch die Motorsteuerung beeinflusst den Verbrauch bei dicht sitzenden Gasfilter.

Bei mir im Wartungsplan steht drin, dass der Benzinfilter alle 240.000km gewechselt werden muss. Es besteht also ein gewaltiger Unterschied im Punkt Kraftstofffilter Benzin und LPG.

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Dr.Izzy, Dienstag, 12.06.2018, 08:25 (vor 161 Tagen) @ Karnivorus

Konkretes Beispiel kann ich liefern.

In meiner KME-Anlage habe ich ein Parrafinproblem, welches sich wohl durch eine Budget-Tanke im Raum Dortmund eingeschlichen hat. Ich bin regelmäßig die Piste HH-Do gefahren und habe regelmäßig (alle 2 Wochen) an einer erschreckend billigen LPG-Tanke in einem Gewerbegebiet nachgefüllt.

Durch diese Tanke habe ich so viel Parrafin in meinen Filter bekommen, dass der Flüssigphasen- und Gasphasenfilter total zuharzten und sich die klebrige Masse auch bis zu den Injektoren fortführte. (hat etwa 1/2 bis 3/4 Jahr gedauert)
Resultat: Die Injektoren (Magic) verklebten langsam, was zu einem unrunden Betrieb, häufigem Magerlauf mit entsprechenden Schäden führte.

Abhilfe:
Alle Filter wechseln (nach rund 10-12Tsd), alle Injektoren wechseln/reinigen und einmal mit Bremsenreinger die Schläuche durchbürsten. Eine riesen Bastelaktion neben dem regulären Wartungszyklus und eine Weitere Kerbe in meinem halbkaputten Motor.

Moral von der Geschichte:
Die Filter müssen immer Tiptop sein, die Kosten von 20Euro für einen Satz Filter stehen nicht in Relation zu dem Ärger, den man sich fängt wenn man es nicht tut.
Und: Kenne deine Tankstellen. Manche, wie mein Dortmunder Verdachtsfall kosten mehr als sie einsparen.

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Horst @, Dienstag, 12.06.2018, 21:53 (vor 160 Tagen) @ JAU

Ich frage mich bei der Sache warum.ein festerer Druck aufs Pedal dann doch mehr Gas durch den verstopften Filter bringt.
Entweder die vom MSG gewollte Menge geht noch durch oder eben nicht.
Das Gaspedal drückt ja nicht am anderem Ende.

Ich befürchte eben auch eher, das in dem Fall nicht mehr das passende Gemisch hergestellt wird daher das MSG auchi mit Gewalt Lambda nicht mehr auf 1 regelt. Und daraus kann ein kapitaler Motorschaden entstehen.
Magerbetrieb ist ja tendenziell eher sparsamen aber auch schädlicher/beanspruchender für den Motor.

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Lotti Karotti @, Mittwoch, 13.06.2018, 06:45 (vor 160 Tagen) @ Horst
bearbeitet von Lotti Karotti, Mittwoch, 13.06.2018, 07:02

Ich frage mich bei der Sache warum.ein festerer Druck aufs Pedal dann doch mehr Gas durch den verstopften Filter bringt.

Als Ausgleich fehlender Leistung durch die Veränderung der Lambdawerte?
Stell dir doch einfach vor, du fährst eine Steigung hoch und die Leistung fehlt dir, um da hoch zu kommen. Was macht man? Das Gaspedal tiefer treten, oder?

Ich denke, die 4x4 Fahrer bemerken das nicht so, weil sie ja alle 4 Räder angetrieben haben.

Mehrverbrauch entsteht auch durch einen verdreckten Luftfilter. Wir haben eine elektronische Steuerung, es hängt alles zusammen: Drosselklappe, Luftsensoren, Gaspedal, MSG usw. Fehlt Luft oder Kraftstoff, dann wird immer ausgeglichen.
Beim Vergaser damals war das anders. Wenig Luft, dann geht aus. Wenig Sprit, dann geht aus. Heute wird elektronisch (oder mechanisch Gaspedal) ausgeglichen und es wird dadurch mehr verbraucht.

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Mc Stender @, Hamburg, Mittwoch, 13.06.2018, 08:19 (vor 160 Tagen) @ Lotti Karotti

Hallo,
welche Lambda-Werte ?
Die "Benzin-Sonde" taugt dafür nicht.
Und, für "Gas" eine 2. in den Auspuffkrümmer einschweißen, das ist erst seit 2016 "Mode". Halt mit Euro 6. Ist ja auch mit Kosten verbunden. *what*
Und warum mehr ausgeben, wenn es nicht gefordert (vom Gesetzgeber) ist.

Gruß
Mc Stender

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Lotti Karotti @, Mittwoch, 13.06.2018, 13:55 (vor 160 Tagen) @ Mc Stender

Bitte lesen: http://www.autogas-technik-zentrum.de/autogas_am_kfz_leicht_erklaert.php

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Mc Stender @, Hamburg, Mittwoch, 13.06.2018, 14:20 (vor 160 Tagen) @ Lotti Karotti

Bitte lesen: http://www.autogas-technik-zentrum.de/autogas_am_kfz_leicht_erklaert.php

Hallo,
Du fährst doch auf "Gas", wenn ich recht erinnere.
Dann schau doch mal nach. Sind die (Benzineinspitzventile) mit der Steuereletronik von der Gasanlage verbunden ?
Und Getrennt worden ?

Falls "getrennt", glaubst Du das die 2-4 Ohm Widerstand weiterhin gegeben sind, damit das (Benzin) Steuergerät nicht auf Störung geht ?

Ja, solche Lösungen hab ich gesehen. Bei CNG Anlagen und verbaut ab Werk.
Nicht als "Nachrüstung" und LPG.
Und auch da, war keine Lambdasonde aktiv. Nur per Kennfeld wurde gegast. *grins*
Jedenfalls nach den OBD Werten. *pssst*

Gruß
Mc Stender

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Dr.Izzy, Mittwoch, 13.06.2018, 14:31 (vor 160 Tagen) @ Mc Stender

Moin,

meine KME-Gassteuerung hängt zwischen Motorsteuerung und Injektoren. Es werden also die Benzininjektoren durch die Gasanlage deaktiviert, wenn die Gasinjektoren laufen.

Die Steuerung erfolgt bei KME auch über die Motorsteuerungsinput-Daten der Lambda-Sonde. Die Software liest die Daten aus und passt sich entsprechend an.

Edit: zumindest bei KME kommt hier noch der Bastelfaktor hinzu, dass man die Kennlinie entsprechend anpassen muss und mittels Notebook und Steuerkabel während der Fahrt die Inkektionszeiten bei verschiedenen Zuständen adaptiert.

Auch so eine Arbeit, die man einer Fachwerkstatt nicht überlassen möchte, wenn man meine Erfahrungen machen musste.

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

Lotti Karotti @, Mittwoch, 13.06.2018, 14:35 (vor 160 Tagen) @ Mc Stender

Bitte lesen: http://www.autogas-technik-zentrum.de/autogas_am_kfz_leicht_erklaert.php


Hallo,
Du fährst doch auf "Gas", wenn ich recht erinnere.
Dann schau doch mal nach. Sind die (Benzineinspitzventile) mit der Steuereletronik von der Gasanlage verbunden ?
Und Getrennt worden ?

Falls "getrennt", glaubst Du das die 2-4 Ohm Widerstand weiterhin gegeben sind, damit das (Benzin) Steuergerät nicht auf Störung geht ?

Ja, solche Lösungen hab ich gesehen. Bei CNG Anlagen und verbaut ab Werk.
Nicht als "Nachrüstung" und LPG.
Und auch da, war keine Lambdasonde aktiv. Nur per Kennfeld wurde gegast. *grins*
Jedenfalls nach den OBD Werten. *pssst*

Finde es selber heraus https://de.scribd.com/document/381705344/40903078-Sequent-24-Installers-Handbook-4

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Netter WIKI Artikel

Mc Stender @, Hamburg, Mittwoch, 13.06.2018, 16:20 (vor 160 Tagen) @ Mc Stender

Hallo,
da ist richtig guter Lesestoff.
https://de.wikipedia.org/wiki/Autogas
Auch, das die Einzelabnahme beim Tüv nicht mehr möglich ist.
Also der Hersteller der Anlage eine "Freigabe" für das Fahrzeug haben muß.
Gerade bei älteren .... wird das die Auswahl sehr deutlich einschränken.

Und die Impulse, laut der Bedienungsanleitung, sollen verändert / angepast werden. Dann frage ich mich, warum nicht gleich neu erzeugt ?

Gruß
Mc Stender

Netter WIKI Artikel

Dr.Izzy, Mittwoch, 13.06.2018, 16:29 (vor 160 Tagen) @ Mc Stender

Gerade bei älteren .... wird das die Auswahl sehr deutlich einschränken.

nicht ganz. Denn ältere Autos haben meist keine gute Abgasklasse, und bei Euro 2 oder schlechter gilt diese Regel nicht.

Zumal man schon echte Exoten fahren muss, um die ER67-Zulassungen nicht zu treffen. Die meisten Fahrzeugbaureihen sind bei den Herstellern der Gasanlagen erfasst.

Insgesamt, so meine Wahrnehmung, hat die ER67-Regelung Gasanlagen vereinfacht, nicht erschwert. Keine Abgasgutachten mehr, keine Einzelabnahmen. Eine Einbauerklärung nach ER67 reicht, das System ist in sich schlüssig.

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Avatar

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

JAU ⌂ @, 74632, Mittwoch, 13.06.2018, 09:31 (vor 160 Tagen) @ Lotti Karotti

Ich denke, die 4x4 Fahrer bemerken das nicht so, weil sie ja alle 4 Räder angetrieben haben.

Vielleicht liest du dich zum 4x4 im Kangoo mal ein wenig ein.

Mehrverbrauch entsteht auch durch einen verdreckten Luftfilter.

Du schließ also weil ein verdreckter Luftfilter Mehrverbrauch fabriziert muss das auch für einen verdreckten Kraftstofffilter gelten?


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Gemischregulierung

Lotti Karotti @, Mittwoch, 13.06.2018, 13:53 (vor 160 Tagen) @ JAU

Ich denke, die 4x4 Fahrer bemerken das nicht so, weil sie ja alle 4 Räder angetrieben haben.

Vielleicht liest du dich zum 4x4 im Kangoo mal ein wenig ein.

Warum sollte ich? Ich habe kein 4x4 und werde auch niemals einen haben.

Mehrverbrauch entsteht auch durch einen verdreckten Luftfilter.

Du schließ also weil ein verdreckter Luftfilter Mehrverbrauch fabriziert muss das auch für einen verdreckten Kraftstofffilter gelten?

Hab ich sowas vorher geschrieben?
.
.
.

Bisher wurde von euch (ich rede nun von der Mehrzahl) dagegen gehalten, dass bei verdreckten Gasfilter kein Mehrverbrauch entsteht. Habt ihr nun mal konkretes, wo man das nachlesen kann oder wieso behauptet ihr das?

Meine Behauptung von Mehrverbrauch stützt sich auf die Gemischregulierung. Das kann man überall nachlesen. Die Gemischregulierung findet auch über das Gaspedal statt.
Angedeutet hatte ich das schon im meinen vorherigen Beitrag https://forum.mykangoo.de/index.php?id=308910
Bei verdreckten Gasfilter fehlt Leistung durch verändertes Gemisch und die gleicht der Benutzer aus, indem er stärker das Gaspedal runterdrückt.

Zudem gibt es schöne Zeilen in Wikipedia, welches die Funktion der Lambdasonde erklärt
"Regelung
Die Lambdasonde vergleicht permanent den Restsauerstoffgehalt im Abgas mit dem Luftsauerstoffgehalt und leitet diesen Wert als analoges elektrisches Signal an ein Steuergerät, das zusammen mit anderen Kenngrößen daraus ein Steuersignal zur Gemischbildung erzeugt, was im Ottomotor im Allgemeinen in der Anpassung der Einspritzmenge mündet (Lambdaregelung). Bei OBD-Fahrzeugen muss die Funktion der Regel-Lambdasonde und Monitorsonde vom Steuergerät überwacht werden. Die Überwachung erfolgt sporadisch."
Wikipedia
Wollt ihr mehr über die Benzineinspritzung erfahren, dann studiert doch mal die einzelnen Menüpunkte von kfz-tech.de

Wenn ihr nun meint, die Benzinsteuerung hat doch nichts mit dem Gasbetrieb zu tun, dann gibt es hier eine Funktionserklärung für Laien mit ebenfalls die Erklärung der Aufgabe von der Lambdasonde. http://www.autogas-technik-zentrum.de/autogas_am_kfz_leicht_erklaert.php

Also...wo ist die Erklärung von euch, dass bei verdreckten Gasfilter kein Mehrverbrauch zustande kommt?
Ich warte darauf...gebt mir Input und zwar mit Belegen!!
Ohne Gegenbelege brauchen wir hier nicht weiter zu diskutieren!

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Avatar

Gemischregulierung

JAU ⌂ @, 74632, Mittwoch, 13.06.2018, 16:31 (vor 160 Tagen) @ Lotti Karotti

Vielleicht liest du dich zum 4x4 im Kangoo mal ein wenig ein.

Warum sollte ich?

Um qualifizierte Aussagen machen zu können. Alternativ kannst du entsprechende Kommentare auch einfach sein lassen.

Mehrverbrauch entsteht auch durch einen verdreckten Luftfilter.

Du schließ also weil ein verdreckter Luftfilter Mehrverbrauch fabriziert muss das auch für einen verdreckten Kraftstofffilter gelten?

Hab ich sowas vorher geschrieben?

Indirekt, aber deswegen frag ich ja.

Immerhin behauptest du das ein verdreckter Gasfilter zu Mehrverbrauch führt und führst nun als Argument an das ein verdreckter Luftfilter das ja auch tut.

Beim Luftfilter stimme ich dir zu, beim Krafstofffilter nicht.

Bisher wurde von euch (ich rede nun von der Mehrzahl) dagegen gehalten, dass bei verdreckten Gasfilter kein Mehrverbrauch entsteht. Habt ihr nun mal konkretes, wo man das nachlesen kann oder wieso behauptet ihr das?

Meine Aussage basiert auf meinem technischen Verständnis. Zahlen als Beweis kann ich nicht anführen.
Du vermutlich auch nicht da du ja immer regelmäßig die Filter getauscht hast.

Meine Behauptung von Mehrverbrauch stützt sich auf die Gemischregulierung.

Das verstehe ich. Und ich widerspreche dir.

Die Gemischregulierung findet auch über das Gaspedal statt.

Gaspedal ist nur ein Sollwert. Der Sollwert wirkt in erster Linie auf die Drosselklappe. Mehr Gaspedal bedeutet, beim Ottomotor, mehr Luft.
Die Regelung wird auf dieses mehr an Luft und dem daraus resultierenden erhöhten Restsauerstoff an der Lambdasonde reagieren. Allerdings sehe ich keinen Grund warum die Regelung über "Normal" hinaus noch Kraftstoff nachführen sollte.

Bei verdreckten Gasfilter fehlt Leistung durch verändertes Gemisch und die gleicht der Benutzer aus, indem er stärker das Gaspedal runterdrückt.

Eigentlich macht das nicht der Benutzer sondern schon die Regelung. Soweit es eben der reduzierte Durchfluss durch den verdreckten Filter überhaupt zulässt.

Wenn ihr nun meint, die Benzinsteuerung hat doch nichts mit dem Gasbetrieb zu tun,

Ich habe explizit von Kraftstoff gesprochen weil ich zwischen Gas und Benzin, rein Regelungstechnisch, keinen großen Unterschied sehe.

Also...wo ist die Erklärung von euch, dass bei verdreckten Gasfilter kein Mehrverbrauch zustande kommt?

Basiert in erste Linie darauf das der maximale Durchfluss für "normal" schon nicht ausreicht. Woher soll dann das zusätzliche Kraftstoffvolumen für "noch mehr" bitteschön herkommen? Wohl kaum aus dem Gaspedal selbst.

Ich warte darauf...gebt mir Input und zwar mit Belegen!

Deine Belege stützen allerdings nur das eine Regelung erfolgt, aber nicht deine Behauptung das die Störgröße "mangelnder Kraftstoffnachschub" zu Mehrverbrauch führt.

Ohne Gegenbelege brauchen wir hier nicht weiter zu diskutieren!

Auf den Taschenspielertrick mit der Beweislastumkehr lass ich mich nicht ein. Du hast die These in den Raum gestellt, du lieferst die Belege für deine Behauptung.


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Gemischregulierung

Dr.Izzy, Mittwoch, 13.06.2018, 16:54 (vor 160 Tagen) @ JAU

Ich mische mich mal ein und sage: Eine selten krude Diskussion. Dass sie im Tonfall immer feindseliger wird, ist in diesem Forum leider normal, aber sei es drum.

Zunächst einmal kann ich mir nicht vorstellen, wie ein elektronisch geregelter Motor einen Mehrverbrauch durch einen Kraftstoffilter, Gasfilter oder Luftfilter mit vermindertem Durchfluss generieren kann.
Ich habe in meinem Gasfilter-Beispiel klar geschrieben, was ein defekter Gasfilter bei einer Bauart spezifisch auslösen kann, aber darum geht es hier ja nicht.

Die ganze Perspektive, dass das Gaspedal irgendwas "öffnet" stammt aus der Zeit, wo eine Drosselklappe noch mit einem Seilzug betätigt wurde. Aber das stimmt nicht (mehr) und daher stimmt die Kausalität nicht.

JAU hat vollends recht, wenn er über die Wechselwirkung von Sauerstoffmessung im Abgas und Motorsteuerung spricht. Die Drosselklappe reagiert auf die Steuersignale, welche wiederum durch die Sensordaten berechnet werden.

Gaspedal runter bedeutet für die Steuerung nur "mehr Leistung - Bitte", also öffnet sich schrittweise die Drosselklappe und die Injektoren arbeiten innerhalb ihrer Parameter mit erhöhtem Takt. Die Steuerung versucht, in diesem Regelkreis die Werte anzupassen. Kommt kein oder weniger Krafstoff mehr an den Injektoren an, so läuft der Motor mager, aber ich denke es ist wahrscheinlicher dass es Zündaussetzer gibt, weil das Injektorrail eine Speicherfunktion vor den Injektoren hat und üblicherweise zu 100% mit Benzin gefüllt ist. Ist der Krafstofffilter zu, so saugt sich das Injektorrail leer und man hat plötzlich deutlich spürbare (und sichtbare, in Form gelber Lampen) Aussetzer. Ein Magerlauf würde ja bedeuten, dass alle 4 Injektoren genug sprit für eine Zündung, aber zu wenig für ihren bedarf bekommen.... aus meiner Sicht ist das ein 1:1000-Glücksfall.

Ist der Luftfilter zu, so öffnet sich die Drosselklappe, aber die ganze Anlage läuft derartig im Unterdruck, dass die erforderliche Luftmasse nicht ankommt. Der Motor läuft also Fett - kurzfristig, denn die Motorsteuerung korrigiert diesen Wert mit verkürzten Injektionszeiten. (oder sind diese fix?)
Auch hier sehe ich nicht das Potential für einen erhöhten Verbrauch, das gibt das System nicht her.
Das einzige, was ich hier als Verbrauchssteigernd sehe ist, dass die Leistung des Motors insgesamt reduziert wird und der Motor dadurch ggf. nicht im optimalen Betriebszustand läuft. Dadurch kann sich natürlich der Verbrauch verändern. Das könnte man aber als Laie testen.

Ich bin jetzt mal hypothetisch drauf:
Statt einem verstopften Luftfilter habe ich einen fiktiven Hyper-Luftfilter, welcher die eingestömte Luftmasse magisch vergrößert, wie ein Turbolader. Die Verbrennung wird also mager, die Motorsteuerung kompensiert und verlängert die Injektionszeiten, und in diesem Fall verbrauche ich mehr Sprit. Zugleich habe ich aber auch mehr Leistung, nutze die umgesetzte Energie also anders. (Turbomotoren haben ja per se geringeren Verbrauch/Leistung als normale Sauger)

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Gemischregulierung

Lotti Karotti @, Mittwoch, 13.06.2018, 18:08 (vor 160 Tagen) @ Dr.Izzy

....ich frage mich, warum verstopfte Einspritzdüsen zu einem erhöhten Verbrauch führen? Das ist doch gleichzusetzen mit einem verstopften Kraftstofffilter (LPG und/oder Benzin/Diesel)

"Verstopfte Einspritzdüsen erhöhen den Verbrauch
Auch die Einspritzdüsen können für erhöhten Verbrauch verantwortlich sein. Pro Zylinder besitzt ein Motor ein Einspritzventil, bei Dieseln spricht man vom Injektor. Die Einspritzdüsen zerstäuben entweder im Ansaugtrakt (Saugrohreinspritzung) oder direkt im Brennraum des Zylinders (Direkteinspritzer) einen sehr feinen Kraftstoffnebel. Über die Jahre verdrecken die Düsen, was dazu führt, dass die Verbrennung nicht mehr optimal abläuft. Dadurch fehlt dem Motor Leistung, gleichzeitig geht der Verbrauch in die Höhe. In vielen Fällen hilft bereits die Zugabe von speziellen Additiven. Allerdings sollten Besitzer vor er Anwendung mit dem Autohersteller abklären, ob das Additiv für das Fahrzeug auch freigegeben wurde. Bei hartnäckigen Ablagerungen empfiehlt es sich die Einspritzdüsen auszubauen und einer professionellen Reinigung zu unterziehen."

http://www.autobild.de/artikel/spritverbrauch-zu-hoch-ursachen-8960653.html

Ich kann hingegen rein gar nichts finden, was dafür spricht, dass der Verbrauch gleich oder weniger ist.

Mir fehlen immer noch belegbare Ergebnisse.

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Gemischregulierung

Horst @, Mittwoch, 13.06.2018, 18:28 (vor 160 Tagen) @ Lotti Karotti
bearbeitet von Horst, Mittwoch, 13.06.2018, 18:58

Nein es ist ein großer Unterschied.
Denn ein verstopfter Filter begrenzt ganz simpel den maximalen Durchfluss, egal wie weit Pedale gedrückt werden oder das MSG an anfetten intresse hat. Mehr an Sprit geht dann einfach nicht.
Verstopfte Düsen führen zu deutlich unterschiedlichen Einspritzmengen, als jeder Zylinder bekommt ne anderes Gemisch. Die Verbrennung wir ieffizient, denn durch die Lambda Regelung ( mittelt über alle Zylinder) bekommen dann die Zylinder der weniger verstopften Düsen zu fettes Gemisch.

Bei Injektoren kommt es dann auch außerdem sehr genau auf das Spritzbild an um eine optimal Gemischverteilumg in einem Zylinder zu erhalten. Also ein weiterer Effekt der den Verbrauch erhöht.

Weg von der Motorentechnik.....

Stell Dir vor in der Wüste gibts ein Wasserhahn.
Die Zuleitung ist verstopft.... Der Verbrauch geht nicht hoch.
Und jetzt ist der Perlator am Wasserhahn verdreckt und das Wasser spritzt in der Gegend rum, es kann also nicht mehr effiziet genutzt werden.

Gemischregulierung

Lotti Karotti @, Mittwoch, 13.06.2018, 20:53 (vor 159 Tagen) @ Horst

Stell Dir vor in der Wüste gibts ein Wasserhahn.
Die Zuleitung ist verstopft.... Der Verbrauch geht nicht hoch.
Und jetzt ist der Perlator am Wasserhahn verdreckt und das Wasser spritzt in der Gegend rum, es kann also nicht mehr effiziet genutzt werden.

Der Vergleich hinkt, weil in den Falle nur ein Medium berücksichtigt wird, nämlich Wasser.

Nochmal von vorne....wir haben eine Abgassteuerung mit der Lambdasonde. Die Lambdasonde misst den Sauerstoffgehalt im Abgas. Ist dort zuviel vorhanden aufgrund von Mangel an Benzin/Gas, regelt sie die Benzinzufuhr (oder eben auch Gas) nach. Dem Motor kann man ja schlecht den Sauerstoffgehalt im Abgas genommen werden. Also muss mehr Sprit rein, damit das Gemisch wieder passt und der Kat richtig arbeiten kann. Das macht dann das Steuergerät, indem die Kraftstoffzufuhr erhöht wird. Es wird also mehr Benzin/Gas angesaugt. Demzufolge ein Mehrverbrauch.
Das gleiche würde passieren, wenn ich aufgrund veränderten Gemisches die Leistung verliere und das Gaspedal mehr durchtreten muss. Das Poti am Gaspedal signalisiert die Anforderung nach mehr Leistung und steuert die Drosselklappe (mehr Luft) und die Einspritzung (mehr Kraftstoff).

Wir haben also bei einem verstopften Gasfilter ein Überschuss an Sauerstoff in den Abgasen, der durch mehr Kraftstoff wieder ausgeglichen wird. Ein verstopfter Gasfilter bedeutet doch nicht, dass da gar kein Gas mehr durchgeht. Selbstverständlich geht der Motor aus oder schaltet um auf Benzin, wenn kaum noch was durch den Filter geht.
Ich weiß nicht, wie ich es sonst noch erklären kann, damit endlich mal die Erkennung kommt, dass eben doch ein verstopfter Gasfilter zu höheren Verbrauch führt.

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Gemischregulierung

Horst @, Mittwoch, 13.06.2018, 23:02 (vor 159 Tagen) @ Lotti Karotti

Der Anfang deiner Argumentationskette ist einfach nicht schlüssig.

Nehmen wir an zu 10 Lufteinheiten werden 5 Gaseinheiten zur Lamda=1 Verbrennung benötigt.
( Die zahlen sind willkürlich ich will es dadurch nur greifbarer machen)

Wenn jetzt... wegen dem zugesetzten Filter nur 4 Einheiten Gas ankommen würde das Steuergerät versuchen das wieder auf 5 Einheiten zu steigern. Du behauptest bereits an diesem Punkt Mehrverbrauch.
Das ist aber nicht nachvollziehbar, denn wenn doch ohnehin 5 Einheiten rein müssten und das MSG genau das tut ist doch nicht mehr Gas als im Normalfall drin. 5=5. Also eben nicht mehr. Nur weil 4< 5 wird 5 nicht größer als 5.
Wobei ich dann schon das MSG fragen würde warum es erst zugelassen halt, dass zu wenig Gas reinkommt, wenn es durch nachregeln dann doch geht. Das MSG regelt ja kontinuierlich. Und entweder das Soll liegt noch im möglichem Regelbeteich oder eben nicht und dann kann es auch mit Magie aller Anstrengung nicht nachregeln.


Jetzt ganz am Ende argumentierst Du mit Umschaltung auf Benzin weil ein Problem erkannt wird, das ist ein Aspekt der mit der ganzen vorigen Argumentationskette nix zu tun hat.
Aber das ist wirklich endlich ein Argumemt für Mehrverbrauch... durch Umschaltung auf teureren Kraftstoff, ein mehr an Verbrauch von €.

Dann hast Du sozusagen Recht nur die ganzen anfangs genannten Argumente waren halt nicht Zielführend.

Avatar

Gemischregulierung

JAU ⌂ @, 74632, Donnerstag, 14.06.2018, 05:35 (vor 159 Tagen) @ Horst

Nehmen wir an zu 10 Lufteinheiten werden 5 Gaseinheiten zur Lamda=1 Verbrennung benötigt.
( Die zahlen sind willkürlich ich will es dadurch nur greifbarer machen)

Das Massenverhältnis (kg) für Benzin liegt bei ca. 15:1. Macht für den Vergleich aber wirklich keinen Unterschied.

Das ist aber nicht nachvollziehbar, denn wenn doch ohnehin 5 Einheiten rein müssten und das MSG genau das tut ist doch nicht mehr Gas als im Normalfall drin. 5=5. Also eben nicht mehr. Nur weil 4< 5 wird 5 nicht größer als 5.

Eben.

Das MSG regelt ja kontinuierlich.

Wobei man ja ehrlich zugeben muss (und das ist auch was der verlinkte Wikiartikel anspricht) das zwar kontinuierlich, aber nicht für jede Einspritzung/Zündung geregelt wird.
Bei 2000rpm sprechen wir immerhin von 67 Zündungen pro Sekunde. Die Zeit reicht einfach nicht um jedes Mal eine Korrektur fürs Abgas zu berechnen. Ist aber auch nicht nötig (bzw. sogar falsch) weil zwischen Verbrennung und Nachbereitung eh etwas Zeit vergeht.

Ist in der Diskussion um verstopfte Filter aber auch zweitrangig weil der Filter ja auch nicht 67n/s zwischen verstopft und nicht verstopft wechselt.

Jetzt ganz am Ende argumentierst Du mit Umschaltung auf Benzin weil ein Problem erkannt wird, das ist ein Aspekt der mit der ganzen vorigen Argumentationskette nix zu tun hat.

Sowas kann man in Diskussionen immer mal wieder beobachten. Taugen die Argumente nix und das "Ziel" wird nicht erreicht wird nicht der Fehler eingestanden sondern einfach das Ziel verschoben.

Dann hast Du sozusagen Recht

Da gehen unsere Meinungen jetzt auseinander. Aber, für den Haussegen...


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Gemischregulierung

Lotti Karotti @, Donnerstag, 14.06.2018, 08:37 (vor 159 Tagen) @ Horst

Nach deiner Darstellung müsste das MSG im Umkehrschluss das Verhältnis von 10 zu 5 auch bei einem dichtsitzenden Luftfilter ausgleichen, nämlich 5 Teile Luft zu 2,5 Teile Gas oder Benzin, damit Lambda 1 wieder herauskommt. Also eine Kraftstoffersparnis....ne ne, das klappt nicht. Also ist deine Darstellung auch nicht ganz richtig.

Ich bin da nicht alleine mit meiner Meinung und Darstellung.
.
.
.

[image]
https://www.dacianer.de/threads/lpg-anlage-und-die-wartung.31554/
.
.
.

Aber was soll´s.....streiten bringt gar nichts....wozu auch für einen neuen Unter-10-Euro-Gasfilter alle 30.000 km. Wir sind eben halt gegensätzlicher Meinung. Ich denke, keiner von uns hat den genauen Durchblick, wie das ganze wirklich funktioniert. Oder hat hier jemand das studiert? Wer weiß das schon, was tatsächlich passiert.......

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Gemischregulierung

Horst @, Donnerstag, 14.06.2018, 16:13 (vor 159 Tagen) @ Lotti Karotti
bearbeitet von Horst, Donnerstag, 14.06.2018, 16:24

Hallo,
genau richtig. Nur es wäre dennoch keine Ersparnis. Denn der Motor würde dann auch in Summe weniger Gemisch verbrennen und weniger Leistung haben. Daher es wäre zwar weniger Verbrauch pro Zeit man würde aber auch entsprechend langsamer vorran kommen. Was wiederum nicht automatisch weniger Verbrauch pro Stecke ergibt.

Die Zitate in den Screenshots sagen doch genau das was hier die ganze Zeit von allen auch so gesehen wurde.
Nur hattest Du ja anfangs was ganz anderes behauptet.

Die Sinnhaftigkeit des Tausch des Filtes würde ja von den meisten nicht bestritten. Es ging immer nur um die Argumentationskette die nicht schlüssig war.

Gemischregulierung

Dr.Izzy, Donnerstag, 14.06.2018, 16:29 (vor 159 Tagen) @ Horst

Die Sinnhaftigkeit des Tausch des Filtes würde ja von den meisten nicht bestritten. Es ging immer nur um die Argumentationskette die nicht schlüssig war.

Ich verweise nochmals auf meine Erfahrungen mit Gasfiltern, was diese herausfiltern sollen und was passiert, wenn das nicht klappt.

Es geht NICHT um den verminderten Durchfluss.

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Avatar

Gemischregulierung

JAU ⌂ @, 74632, Donnerstag, 14.06.2018, 19:33 (vor 158 Tagen) @ Dr.Izzy
bearbeitet von JAU, Donnerstag, 14.06.2018, 19:39

Es geht NICHT um den verminderten Durchfluss.

Doch, weil ein Argument lautete das bei Strecken des Filterwechsels mit Mehrverbrauch zu rechnen wäre.

Das der Filter das Paraffin nur so halb zurückhalten kann und im laufe der Zeit die Soße dann halt doch durchdrückt mag zwar für Filterwechsel ausschlaggebend sein, wurde zu Beginn aber nicht als Argument geführt (und von mir auch nicht angezweifelt).


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Gemischregulierung

Lotti Karotti @, Donnerstag, 14.06.2018, 20:33 (vor 158 Tagen) @ JAU

Es geht NICHT um den verminderten Durchfluss.

Doch, weil ein Argument lautete das bei Strecken des Filterwechsels mit Mehrverbrauch zu rechnen wäre.

Das der Filter das Paraffin nur so halb zurückhalten kann und im laufe der Zeit die Soße dann halt doch durchdrückt mag zwar für Filterwechsel ausschlaggebend sein, wurde zu Beginn aber nicht als Argument geführt (und von mir auch nicht angezweifelt).

Wie deutest du diese Aussage?

Zitat:

"Misst die Lambdasonde Sauerstoff in den Abgasen, geht das Motorsteuergerät davon aus, dass der Motor zu mager läuft und es hebt automatisch die Einspritzzeiten (also damit auch die Einspritzmenge) so lange an, bis die Lambdasonde gar keinen Sauerstoff mehr in den Abgasen misst. Misst die Lambdasonde gar keinen Sauerstoff in den Auspuffabgasen, geht das Motorsteuergerät davon aus, dass der Motor zu fett läuft und es senkt die Einspritzzeiten wieder so lange bis die Lambdasonde wieder Restsauerstoffgehalt misst. Die Lambdasondenregelung ist also nur eine reine Regelung der Einspritzmengen über eine Sauerstoffmessung im Auspuff und ist immer eine Annäherung an den 0% Sauerstoffgehalt in den Auspuffabgasen. Diese Einspitzzeitenregelung funktioniert dann genauso im Gasbetrieb für die Gasdüsen, ohne dass das Motorsteuergerät merkt, dass es statt den Benzineinspritzdüsen die Gasdüsen regelt. Übrigens wird bei den meisten Fahrzeugen ca. 10x pro Sekunde der Sauerstoff über die Lambdasonde gemessen und die Einspritzzeiten nachgeregelt."
http://www.autogas-technik-zentrum.de/autogas_am_kfz_leicht_erklaert.php

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Gemischregulierung

Horst @, Donnerstag, 14.06.2018, 21:19 (vor 158 Tagen) @ Lotti Karotti

Das erklärt wie die Lambdaregelung funktioniert. Nicht mehr und nicht weniger.
Ich denke das haben auch alle verstanden.
Die stützt nur deine These mit dem Mehrverbrauch nicht.

Gemischregulierung

Lotti Karotti @, Freitag, 15.06.2018, 06:49 (vor 158 Tagen) @ Horst

Das erklärt wie die Lambdaregelung funktioniert. Nicht mehr und nicht weniger.
Ich denke das haben auch alle verstanden.
Die stützt nur deine These mit dem Mehrverbrauch nicht.

Dann kann man die ja auch rausschmeißen, weil sie in Bezug auf falsche Gemischdaten sowieso überflüssig wäre, wenn....

- Sauerstoffüberschuss, durch Risse im Abgaskrümmer entsteht
- Sauerstoffmangel durch verdreckten Luftfilter entsteht
- ein vorhandenener Luftmassenmesser defekt ist
- wenn sonstige Sensoren in Bezug auf Gemischzusammensetzung nicht mehr funktionieren
usw.

Von mir weitergedacht ist eben der Sauerstoffüberschuss durch einen verstopften Gasfilter....oder von mir aus auch der Benzinfilter, der ja nicht so oft gewechselt werden muss. Es gehört alles zur richtigen Gemischbildung dazu.

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Avatar

Gemischregulierung

JAU ⌂ @, 74632, Freitag, 15.06.2018, 12:23 (vor 158 Tagen) @ Lotti Karotti

Von mir weitergedacht ist eben der Sauerstoffüberschuss durch einen verstopften Gasfilter....oder von mir aus auch der Benzinfilter, der ja nicht so oft gewechselt werden muss. Es gehört alles zur richtigen Gemischbildung dazu.

Ich weiß nicht wie ich dir deinen Denkfehler noch verständlich machen könnte.


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Gemischregulierung

Lotti Karotti @, Freitag, 15.06.2018, 12:33 (vor 158 Tagen) @ JAU

Von mir weitergedacht ist eben der Sauerstoffüberschuss durch einen verstopften Gasfilter....oder von mir aus auch der Benzinfilter, der ja nicht so oft gewechselt werden muss. Es gehört alles zur richtigen Gemischbildung dazu.

Ich weiß nicht wie ich dir deinen Denkfehler noch verständlich machen könnte.

...oder euren Denkfehler :-)
Ist alles eine haarige Situation grad. Genauso, wie in der Politik.
Was macht man da?....einer gibt nach und das mache ich dann. Lassen wir es gut sein. Ihr/du habt/hast dann wohl recht.

Viele Grüße

Lothar

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Gemischregulierung

Dr.Izzy, Freitag, 15.06.2018, 12:58 (vor 158 Tagen) @ Lotti Karotti

Hör mal, langsam hat sich das auch. Du denkst immernoch in ungeregelten Kreisen wie bei einem Vergasermotor, bei welchem der Kraftstofffluss und die Luftklappe mechanisch und ohne Signal beeinflusst werden. Hätte es 1950 ein Internet gegeben, so würdest du recht haben.

Wir leben aber 2018 und reden über Autos, die Technologisch 1990+ sind. Wir fahren keine Analogmopeds, sondern durchgeregelte Motoren mit der technischen Komplexität einer Apollo-Kapsel. Solange du nicht kapierst, wie eine Steuerschleife funktioniert und welche Regelgrößen eine Auswirkung auf den Prozess haben, erübrigt sich die Debatte.

Nochmal zum mitschreiben:
Reduzierter Durchfluss an Gasfilter oder Benzinfilter kann kein fettes Gemisch zur Folge haben, da beide Teile für die Steuerung der Verbrennung keine Rolle spielen.

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Gemischregulierung

Lotti Karotti @, Freitag, 15.06.2018, 13:17 (vor 158 Tagen) @ Dr.Izzy

...jetzt hast es mir aber gegeben, wa? Kannst stolz sein! Trägt nicht unbedingt zum Frieden bei :-(

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Gemischregulierung

Dr.Izzy, Freitag, 15.06.2018, 13:28 (vor 158 Tagen) @ Lotti Karotti

Technik ist keine Grauzone. Es gibt nachweisbare bzw. erklärbare Punkte der Fehlinformationen, und du vertrittst hier halt einen Sachverhalt, der nachweislich nicht zutrifft.

Schlimmer ist aber: Dein vorheriges Posting war herablassend und zutiefst Arrogant, es war ein echtes "ach, wenn ihr meint, ich weiss es ja besser..." Statement.
Sowas kann ich nicht stehen lassen, sowas provoziert mich. Denn irgendein Idiot wird deine Sachen lesen und könnte zum Schluss kommen, dass da was dran ist.

Ich verabschiede mich jetzt aber auf meine Flachwelt, setze meinen Aluhut zur Abwehr gegen Skalarwellen auf und trinke zur Abkühlung demineralisiertes Wasser aus Spirituell gereinigter Quelle. Das beruhigt, ist gut für das Karma und reduziert nachweislich (!!!) den Dieselverbrauch meines Autos.

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Gemischregulierung

Lotti Karotti @, Freitag, 15.06.2018, 13:42 (vor 158 Tagen) @ Dr.Izzy

Hast du Motorentechnik studiert und einen Abschluss gemacht? Nein, also weißt du es auch nicht zu 100%! Und ich eben auch nicht! Mir reichts, echt *devil*
Dieses Forum ist echt nicht geeignet, um mal ein Kompromiss einzugehen! Gut, dass ich mental schon ganz viel Abstand zu mykangoo eingenommen hab. Es gibt wichtigeres im Leben.

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Gemischregulierung

Dr.Izzy, Freitag, 15.06.2018, 14:17 (vor 158 Tagen) @ Lotti Karotti

Der Fachbereich meines Ingenieurstudiums spielt hier wohl keine Rolle - obwohl ich grundsätzlich im Modul Kolbenmaschinen kundig bin.

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Hallo ihr Ingenieure ...

meinautoistkaputt @, Freitag, 15.06.2018, 14:34 (vor 158 Tagen) @ Dr.Izzy

ist das Thema nicht schon genug durchgekaut?

Mir kommt es vor, daß ihr euch festgefahren habt.
Dann laßt es so, es wird nicht mehr besser. :-P

--
Keine Tipps in Plauderei :-P
Du wohnst in der Nähe 15370?

Hallo ihr Ingenieure ...

Dr.Izzy, Freitag, 15.06.2018, 14:59 (vor 158 Tagen) @ meinautoistkaputt

Das Thema Gemischregulierung ist eigentlich seit 20 Beiträgen durch, aber solange hier alternative Physik verbreitet wurde ist es halt eskaliert.

Ich hätte zu gerne mehr Feedback zum Thema Gasanlagen gesehen, insbesondere ob andere wie ich die Probleme mit Parrafinverschmutzung hatten oder unter Motorschäden im Magerlauf litten.

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Avatar

Gemischregulierung

JAU ⌂ @, 74632, Freitag, 15.06.2018, 15:09 (vor 158 Tagen) @ Lotti Karotti

Meine Anmerkungen für Mitlesende:

Hast du Motorentechnik studiert und einen Abschluss gemacht? Nein, also weißt du es auch nicht zu 100%! Und ich eben auch nicht!

Auch so ein Klassiker in Internetdiskussionen: "Wenn's ich nicht weiß kanns auch kein anderer wissen."

Dieses Forum ist echt nicht geeignet, um mal ein Kompromiss einzugehen!

Wer zwischen Falsch und Richtig Kompromisse eingeht bekommt immer das selbe Ergebnis: Falsch.


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Gemischregulierung

Lotti Karotti @, Freitag, 15.06.2018, 20:46 (vor 157 Tagen) @ JAU

Meine Anmerkungen für Mitlesende:

Hast du Motorentechnik studiert und einen Abschluss gemacht? Nein, also weißt du es auch nicht zu 100%! Und ich eben auch nicht!

Auch so ein Klassiker in Internetdiskussionen: "Wenn's ich nicht weiß kanns auch kein anderer wissen."

Wenn viereinhalb Leute das gleiche erzählen, muss es noch lange nicht stimmen. Der Gegenbeweis in Form von Nachleselektüre ist trotz Nachfrage nicht erbracht worden.

@ Dr. Izzy

Technik ist keine Grauzone. Es gibt nachweisbare bzw. erklärbare Punkte der Fehlinformationen, und du vertrittst hier halt einen Sachverhalt, der nachweislich nicht zutrifft.

Wo isser denn, dieser Nchweis? Ich seh nix!

Dieses Forum ist echt nicht geeignet, um mal ein Kompromiss einzugehen!

Wer zwischen Falsch und Richtig Kompromisse eingeht bekommt immer das selbe Ergebnis: Falsch.

Dann ist man wohl bei einer Frage in diesem Forum völlig falsch. Treffer in den Antworten gibt es hier gar nicht so oft.

Schade, dass ihr nachtretet. Hatte gehofft, ihr würdet es dabei belassen. Nun hab ich auch nachgetreten....wie immer das letzte Wort, nicht wahr?
.
.
.
.
.
Na? Kommt da noch was hinterher oder ist es jetzt gut gewesen?

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Avatar

Gemischregulierung

JAU ⌂ @, 74632, Donnerstag, 14.06.2018, 05:12 (vor 159 Tagen) @ Lotti Karotti

Ich weiß nicht, wie ich es sonst noch erklären kann, damit endlich mal die Erkennung kommt, dass eben doch ein verstopfter Gasfilter zu höheren Verbrauch führt.

Mit der Erläuterung gar nicht, die ist nämlich fehlerhaft.


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Gemischregulierung

Dr.Izzy, Donnerstag, 14.06.2018, 09:32 (vor 159 Tagen) @ JAU

Die Argumentationskette mit dem Gasfilter hat halt gegenüber der Sache mit einer defekten Einspritzdüse den Fehler, dass bei einem defekten Gasfilter das Einspritzverhalten aller Gasinjektoren gleich verändert wird.

Wenn ein einzelner Benzininjektor schlecht arbeitet (aber nicht so sehr, dass es zu Zündstörungen kommt), so regelt die Motorsteuerung alle Injektoren hoch, um den einen Magerinjektor im Mittel der Abgaswerte zu kompensieren. d.h. bei einem 4 -Zylinder Motor verbrauchen 25% aller Verbraucher weniger Sprit, 75% aber mehr. Dadurch kommt es zu einem Mehrverbrauch.

Bei einem Gasinjektor klappt das nicht so ganz. Das von mir beschriebene Parrafinproblem mit verklebten Injektoren war überwiegend gleichmäßig, ich kann mir aber vorstellen dass es auch anders ausgehen kann und das Parrafin einzelne Injektoren eher verklebt (je nach Verlauf der Schläuche) als andere. In diesem Szenario kommt es zu dem ungleichmäßigen Verbrauch der Einzelabnehmer wie bei Benzindüsen - mit dem Ergebnis von Mehrverbrauch.

Nochmal: Ein verminderter Durchfluss am Gasfilter in der Gasphase oder in der Flüssigphase kann keinen Ungleichen Verbrauch und dadurch steuerungsbedingten Mehrverbrauch generieren.

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
159.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.

Avatar

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau + Nachtrag

JAU ⌂ @, 74632, Mittwoch, 13.06.2018, 09:28 (vor 160 Tagen) @ Horst

Ich frage mich bei der Sache warum.ein festerer Druck aufs Pedal dann doch mehr Gas durch den verstopften Filter bringt.

Guter Punkt. Im Bezug auf einen möglichen Motorschaden durch Magerlauf geb ich dir recht.
Aber kein Mehrverbrauch!


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Avatar

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

Superaxel @, Das Herz Westfalens, Sonntag, 10.06.2018, 18:16 (vor 163 Tagen) @ Superaxel

Ich antworte mir mal selber, da hier ja eine Menge passiert ist, während ich im Wochenende war.

Ne Menge nützlicher Tips, das mit dem Flashlube wäre zum Beispiel eine Frage gewesen.

Ich denke ich muss mit ca 1800 - 2500 € bei einem Einbau rechnen, dazu natürlich ein maximal mögliches Tankvolumen.

Der Betrieb der Anlage wird andere Aufmerksamkeit erfordern als der reine Benzinbetrieb, soviel ist auch klar. Aber alles in allem hört sich das problemlos an. In den vergangenen Jahren habe ich fast alles am Kangoo selber gemacht, eine Werkstatt bekommt der Dicke äusserst selten zu Gesicht, so denke ich dann auch die Routinen beim Autogas hinzubekommen.

Dann muss ich nur noch einen Arbeitsvertrag vorgelegt bekommen, den spitzen Bleistift zücken und rechnen rechnen rechnen...

Landi Renz, KME, Prins... offenbar haben alle Vor und Nachteile. Freunde fuhren eine Vialle und waren sehr glücklich...

Mal schauen.

Danke euch allen!

Axel

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

RealPeterPan @, Montag, 11.06.2018, 21:10 (vor 161 Tagen) @ Superaxel

Hallo Axel.

Deine frage nach dem Tank kann ich dir direkt beantworten.
Habe selbst grad meinen nach 10Jahren wechseln müssen.
Zu viel Rost.
Das auch gleich vorweg:
Besorg dir entweder ein Reserveradhalter aus dem 4x4 und bring den Tank ins trockene
Oder alternativ eine Familienpackung Unterbodenwachs und jedes Jahr schön versiegeln.
Ich hab den Tank wieder unterflur gesetzt. Da passt grad so ein 600x200 Tank drunter.
Das Hitzeschutzblech vom Endtopf sollte allerdings noch vorhanden sein und gut sitzen.

Meine Anlage ist leider kein Vorzeigemodel. Pleitehersteller Prince mit billigen Initiatoren die im Ölwechselintervall alle 10000km eingestellt werden müssten.

Gut für Selbermacher soll die KME diego sein.
Selbst habe ich aber keine Erfahrung damit.

Der hier im Solling ansässige Umrüster hat grad YouTube als Hobby entdeckt und auf seinem Channel “GM Service Nagel“ oder so auch diverse Videos über die Unterschiede in den Anlagen.
Viel Gelaber aber auch gutes Wissen drin.

Viel Spaß beim Umrüsten

Peter

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

Lotti Karotti @, Dienstag, 12.06.2018, 06:59 (vor 161 Tagen) @ RealPeterPan
bearbeitet von Lotti Karotti, Dienstag, 12.06.2018, 07:12

.........Pleitehersteller Prince......

Wie kommst du darauf, dass die Firma Prins (Gasanlagenhersteller) Pleite ist?
Oder meinst du tatsächlich Prince Gas GmbH?
http://www.agz-weber.de/prince_gas.html
Ein kleiner, aber entscheidener Unterschied ;-)

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

RealPeterPan @, Dienstag, 12.06.2018, 21:29 (vor 160 Tagen) @ Lotti Karotti

Hallo Lothar.

Nicht Prins sondern Prince ;)

Ich habe genauso doof geguckt als ich die ersten Ersatzteile brauchte.

Beim Kauf des Kangurus hatte ich noch keine Ahnung von LPG und habe mich nicht um den in meinen Augen "falsch geschriebenen Hersteller" geschert.
Mittlerweile verfluche ich die Anlage regelmäßig wenn wieder etwas ist weil keiner mehr Ahnung, Ersatzteile oder Schnittstellen dafür hat.
Aber man schlägt sich so durch und lernt mit jedem Mal ;)

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

Lotti Karotti @, Dienstag, 12.06.2018, 21:47 (vor 160 Tagen) @ RealPeterPan

Moin


Nicht Prins sondern Prince ;)

Ich habe genauso doof geguckt als ich die ersten Ersatzteile brauchte.


Nicht nur du hast doof geguckt. Da gab es fast 50 Mitarbeiter und etliche Kunden, die doof aus der Wäsche geguckt haben....im Prinzip eine ganze Stadt. Aber lies mal selber, ich zitiere mal:

"Ressort Sonneberg Lokal
Erschienen am 19.12.2008 00:00
PrinceGas
Ende eines Jobwunders: 49 Arbeiternehmer heimgeschickt
Insolvenzverwalter informierte am Mittwoch die verbliebene Belegschaft über das Ende des Betriebes
Von Redaktionsmitglied Martina Hunka

Sonneberg – Wolfgang Roskosch aus Steinbach gehörte vor fast einem Jahr zu denjenigen, die das Licht bei PrinceGas im Malmerz einschalteten. Er wird zu denen gehören, die es im Januar ausschalten.

Wir erinnern uns: Die Stadt Sonneberg feierte beim Unternehmerball im Januar diesen Jahres ein Jobwunder und übergab den Geschäftsführern Andreas und Gerd Boyken flugs eine Anerkennung. Die Firma PrinceGas aus Aurich siedelte Ende 2007 von Friesland nach Sonneberg um. Sie hatte die Hallen des insolventen Polstermöbelherstellers pro seda übernommen und versprach 100 Arbeitsplätze zu schaffen. Auch die Führung der Arbeitsagentur konnte zufrieden sei, wurden doch mit Hilfe von Zuschüssen viele ältere Arbeitnehmer und Langzeitarbeitslose eingestellt. Im Februar tete die Produktion.

Das Konzept der Firma beruhte darauf, Fahrzeuge aus ganz Deutschland nach Sonneberg zu bringen und sie dort zusätzlich mit einer Verbrennungsanlage für Autogas – einem Gemisch aus Propan und Butan – auszurüsten. Sonneberg hatte man nach eigener Aussage wegen seiner zentralen Lage und der guten Rahmenbedingungen gewählt. Im Zuge der gestiegenen Benzinpreise war die Nachfrage nach alternativen Antriebsarten gestiegen. Die Anbieter solcher Systeme versprechen Treibstoffkosteneinsparungen von bis zu 50 Prozent. Die Umrüstungskosten für ein Fahrzeug liegen nach Recherchen von Freies Wort bei 2000 bis 3000 Euro für Autogas.

Auch die Sonneberger Mitarbeiter waren von der neuen Technologie begeistert: „Viele von uns haben ihr Auto umrüsten lassen, als Firmenangehörige zum Vorzugspreis. Ich auch und ich muss sagen: Mein Auto läuft, ich fahre günstig“, ist auch Wolfgang Roskosch noch heute überzeugt. Doch das Konzept, die Autos aus der gesamten Bundesrepublik nach Sonneberg zu karren, um sie zentral umzurüsten ging nicht auf. Anfang September wurde dies offiziell. PrinceGas entließ 55 gewerbliche Mitarbeiter. Im Oktober meldete das Unternehmen Insolvenz an.

Am Standort in Malmerz wurde allerdings weiter gearbeitet. Draußen wehten die Fahnen der Muttergesellschaft PurVia. Diese ist am 4. Dezember 2007 an die Börse gegangen. Vor einem Jahr stand die Aktie bei acht Euro, gestern stand sie bei 86 Cent. Ausgegeben wurden rund 5,3 Millionen Aktien.

PurVia will das operative Geschäft der PrinceGas selbst betrieben. Vor allem durch einen Rahmenliefervertrag mit einem namhaften europäischen Hersteller von Gaskomponenten sichere sich die PurVia die entsprechende Teileversorgung. Dieser Vertragsabschluss gewährleiste, dass die PurVia zukünftig von der PrinceGas und deren Management auf operativer Ebene in keiner Weise mehr abhängig sein werde, hieß es in einer Pressemitteilung.

Diese Woche Mittwoch trat der Insolvenzverwalter in Malmerz vor die Belegschaft. Rechtsanwalt Görge Scheid übergab 49 Mitarbeitern die schriftliche Kündigungen „nach zuvoriger Massenentlassungsanzeige an das Arbeitsamt und Mitteilung an die Arbeitnehmer zur Betriebseinstellung am 31.12.2008, Belehrung über Insolvenzgeld, und Freistellung der Arbeitnehmer“, wie es in einer Mitteilung aus der Anwaltskanzlei Voigt & Scheid gestern hieß. Den Arbeitnehmer wurde fristgemäß gekündigt zum 31.12.2008 und 15.01.2009.

Auf die Frage, was nun aus dem Gebäude in Malmerz werde, antwortete der Insolvenzverwalter: „Das Gebäude steht im Eigentum des Geschäftsführers und fällt nicht in den Insolvenzbeschlag. Nach der Betriebseinstellung werden keine weiteren Arbeiten ausgeführt. Bei der PurVia AG handelt es sich um die Muttergesellschaft/Alleingesellschafterin der PrinceGas“.

Als Gründe für die Insolvenz nannte der Insolvenzverwalter auf Nachfrage von Freies Wort: Forderungsausfälle durch Zahlungsverweigerung des Hauptauftraggebers und erhebliche Mängelrügen durch Hauptkunden.

Für Wolfgang Roskosch und seine Kollegen ein bitterer Tag vor dem Weihnachtsfest, zumal sich die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt von Monat zu Monat eintrüben"

Du bist echt nicht zu beneiden....hoffentlich hast du noch viele Kilometer, die du mit der Prince-Anlage zurücklegen kannst.

Viel Glück

wünscht

Lothar

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Avatar

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

DerFrosch @, Bremervörde, Dienstag, 12.06.2018, 03:11 (vor 161 Tagen) @ Superaxel

so was wäre auch eine Alternative für den spitzen Bleistift.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/renault-kangoo-lpg-prins/871588883-216-2439

--
Beuteltier Ph 1 von 2001, 1.4 Liter 75 Ps, bald 200 000 tsd km.

Edersee 2016
Edersee 2017
Edersee 2018 ( Zeitgleich mit dem WM Desaster )

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

Lotti Karotti @, Dienstag, 12.06.2018, 06:53 (vor 161 Tagen) @ DerFrosch

so was wäre auch eine Alternative für den spitzen Bleistift.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/renault-kangoo-lpg-prins/871588883-216-2439

Gute Idee, aber nicht in die Tat umsetzbar. Die Gasanlage muss in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Für die Eintragung braucht man ein Gutachten. Das Gutachten wird aber niemand machen für Gebrauchtteile. Zudem muss das Gassteuergerät zum Motor passen, also Softwaremäßig umprogrammieren. Also bringt das nichts, wenn man diesen Kangoo kauft und alles umbaut in sein eigenen Kangoo.

--
1.6 16V Bj.2007 KC1N mit BRC-Gasanlage

Avatar

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

Superaxel @, Das Herz Westfalens, Dienstag, 12.06.2018, 08:31 (vor 161 Tagen) @ DerFrosch

Ja, den Wagen gegen einen mit verbauter Gasanlage zu tauschen wäre eine Idee, aber ich hab da inzwischen sehr spezielle Vorstellungen WIE mein Wagen sein soll. Ein Kangoo ist immer wieder von mir individualisiert worden.

Die Karosserie würde mir sogar passen, aber wer einmal den 1,6er gefahren hat will nix anderes mehr haben!

Axel

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

RealPeterPan @, Dienstag, 12.06.2018, 21:34 (vor 160 Tagen) @ Superaxel

Weise Worte.

Auf das Dachfenster wäre ich auch scharf...
...aber ohne 1.6 wird das nix mehr mit einem neuen KanGuru ;)

Avatar

Autogas - Tips, Anlagen, Einbau

JAU ⌂ @, 74632, Mittwoch, 13.06.2018, 09:38 (vor 160 Tagen) @ RealPeterPan

Mein Senior hat sich nen neuen Dokker angeschafft, der ist mit dem 115PS eigentlich ganz zufrieden.

Meine Schwerster neulich weniger. Aber die fährt ja normal auch einen Tiguan mit >200PS. Bis halt der Motor (innerhalb einer Woche das gesamte Motoröl verbannt) fest ging...


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum