KangooLogo
Aktuelles / News ] [ Forum ] [ Wiki ] [ Galerie ] Kleinanzeigen ]
Impressum ] [  Hilfe und Infos  ]




Erlebnisse beim TÜV (Plauderei)

Adalbert Hanßen, Montag, 26.08.2019, 19:13 (vor 25 Tagen)

Heute war ich mit meinem Grand Kangoo (KWOHH6 U265206, 1,46-Liter Dieselmotor) wieder mal beim TÜV. Dabei gab es zwei unangenehme Überraschungen:

1. Letztes mal wurde statt der Abgasprüfung nur ein Gerät an die OBD-Dose angestöpselt. Diesmal wurde zusätzlich mit einer Meßsonde im Auspuff gemessen. Deshalb war es gleich ca 40€ teurer: Hat der Dieselskandal nicht nur der Autoindustrie Zusatzeinnahmen als Belohnung für die Schummelei gebracht, sondern auch dem TÜV noch ein einträglicheres Zusatzgeschäft?

2. Die Messung hat eigentlich keine unzulässigen Meßwerte erbracht, außer daß der Motor zu schnell lief, wie der Prüfer das Gaspedal im Leerlauf voll durchtrat. Außerdem war da ein Fehler im OBD-Fehlerspeicher:

[image]

Wie kann es denn passieren, daß ein Motor zu spät abregelt? Der Prüfer sprach von 4000 Umdrehungen pro Minute. Nachdem ich mir die Fahrzeugpapiere und seinen Bericht ansehe, steht da sogar, daß die Nennleistung des Motors bei 4000 U/min angegeben ist! Da kann es doch nicht ganz falsch sein, wenn er sich auch so schnell drehen kann (auch wenn ich ihn nie so schnell laufen lassen würde) - oder?

Bei der Drehzahlbegrenzung ist doch keine Analogtechnik mehr im Spiel. Sicher wird die Drehzahl für die Motorsteuerung irgendwo digital erkannt, vielleicht mit einem induktiven oder einem Hallsensor an der Kurbelwelle. Da kann sich doch gar nichts dejustieren! Und was muß man denn dann machen, um eine zu hohe Abregeldrehzahl zu "reparieren"? Der TüV-Prüfer empfahl, unbedingt zu einer Markenwerkstätte zu gehen, denn dieser Fehler sei so kompliziert und die Feld-Wald-Wiesen-Diagnosegeräte würden mit so einem Fehler nicht klarkommen. Das könne man als Normaler verstehen, das sei so wie bei der Heizungswartung. (Nette Erklärung! - Hoffentlich hat er diesen Fehler am Auto wenigstens selbst verstanden.)

Wenn das alles so kompliziert ist, daß das kein Normaler mehr verstehen kann, dann hat die nächste Markenwerkstatt (ca 30 km von hier!) ja freie Fahrt für beliebig teure Tauschaktionen!

Kommt die zweite Frage nach dem "abgasrelevanten Fehler" im Fehlerspeicher: So gut wie der Motor anspringt, kann ich mir nicht vorstellen, daß da eine Glühkerze defekt ist. So was hatte ich früher mal bei einem anderen Auto: da merkte man das beim Anspringen.

Hat jemand ein Bild, wo die Glühkerzen beim diesem Auto sitzen und welche Motordekorationsteile man abbauen muß, um zu kontrollieren, ob die Muttern für den Vorglühstrom richtig angezogen sind und um mit einer Strommeßzange nachzumessen, ob die vier Glühkerzen alle funktionieren?

Der TÜV-Prüfer meinte noch, vielleicht hingen die beiden Fehler ja zusammen. Um mir das zusammenzureimen, fehlt mir aber auch als Physiker die Phantasie - außer: der Mikroprozessor, der das alles steuert, läuft total wild. Aber dann liefe der Motor sicher gar nicht!

Erlebnisse beim TÜV

Horst @, Montag, 26.08.2019, 19:38 (vor 25 Tagen) @ Adalbert Hanßen
bearbeitet von Horst, Montag, 26.08.2019, 20:03

Hallo,
ich würde sagen die Sollwerte sind falsch.
2850 - 3150 als Sollwerte für die Abregeldrehzahl kann meiner Meinung kein Sinn machen wenn die Nenndrehzahl bei 4000 liegt.
Ich würde eine Abregeldrehzahl erheblich über der Nenndrehzahl erwarten. Eher so 5000.
Ich würde bei der Prüfstelle auf jeden Fall reklamieren. Wir hatten hier ja auch schon mal ein Fall wo bei nem 1,4 Benziner die falsche Prüfmethode gefordert wurde.
Und das erst nach hartnäckigen Protest geklärt wurde.
Siehe hier...


Findest Du beim Mess Protokoll auch welches Fahrzeug ausgewählt wurde?

Erlebnisse beim TÜV

Adalbert Hanßen, Montag, 26.08.2019, 23:27 (vor 25 Tagen) @ Horst

Hallo,
ich würde sagen die Sollwerte sind falsch.

...

Findest Du beim Mess Protokoll auch welches Fahrzeug ausgewählt wurde?

Auf der ersten Seite nennt der Prüfbericht das (und dann immer die Angaben zu meinem Auto):
(1) Fz-ld.Nr.:
(2) Amtl. Kennz.:
(3) Ausstellungsdatum:
Prüfort:
(4) Laufleistung:
(5) Klasse:
Aufbau:
Hersteller:
Typ:
Var./Ver./Ausf.:
Antriebsart:
Emissionssehl:
zGM:
Letzte HU:
Kundenkennzeichen

Dann: Hauptuntersuchung § 29 StVZO
(7) Ergebnis:
erhebliche Mängel
(8) Nächste Prüfung:
Nachkontrolle
Prüfplakette
nicht zugeteilt
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
unser/e Sachverständige/r hat an Ihrem Fahrzeug Mängel festgestellt. Die Abweichungen von den Vorschriften
können zu einer Verkehrsgefährdung führen:
(6) Festgestellte Mängel:
8.2.2.1a Motormanagement- / Abgasreinigungssystem (Diesel) nicht in Ordnung EM
8.2.2.2b Abregeldrehzahl nicht in Ordnung EM
D8.2.2.2d Fehlerspeicher (Diesel) enthält abgasrelevante Fehler EM
Die Plakette konnte nicht zugeteilt werden.

Bitte lassen Sie die Mängel umgehend beheben und kommen Sie anschließend zur Nachprüfung.
Das Fahrzeug ist spätestens bis zum Ablauf von einem Monat nach dem Tag der Hauptuntersuchung zur Nachprüfung vorzuführen. Nach Ablauf dieser Frist ist eine neue Hauptuntersuchung durchzuführen.
Bitte beachten Sie auch die Informationen auf der Rückseite.

Darunter stand noch das hier:

[image]

Steht das Gesuchte dabei?[\b]

Erlebnisse beim TÜV

Horst @, Dienstag, 27.08.2019, 07:47 (vor 24 Tagen) @ Adalbert Hanßen

Hallo,
ich vermute dein Motor hat im Stand keine reduzierte Abregeldrehzahl.
Die Software die der Prüfer einsetzt hat das wohl aber für dein Modell erwartet.
Oder dein Prüfer irgendwie künstlich vorgegeben, Und dann hat der Prüfer vermutlich mit der Angst bekommen und nicht getraut bis in die echte Abregeldrehzahl weit oberhalb 4000 reinzudrehen. Abbrechen erkennt das Prüfgerät nicht als Drehzahl Grenze.
Ich würde an Deiner Stelle die AU beim Freundlichen machen lassen, frag ob er das selbst kann, und mit der Bescheinigung dann zur HU Nachprüfung zu gehen, die müssen dann nur die vorliegende AU dokumentieren aber nix mehr prüfen.
Der freundliche wird im Zweifel besser wissen wie die Messung ablaufen muss.
Die Unterbrechung bei der Glühkerzen bedeutet im Normalfall übrigens, dass eben eine kaputt ist.
Du musst bedenken, dass bei den ganzen Modellen viele Jahre nicht richtig geprüft werden musste, da gibt es dann erst mal viele Unklarheiten bei einzelnen Modellen.
Dein Motor braucht bei normalen Temperaturen auch keine einzige Glühkerzen um anzusprigen. Nur bei extremtemperaturen sind die wichtig, und selbst da wird der mir 3 Stück noch problemlos anspringen.
Für die AU muss die aber schon gewechselt werden.

Avatar

Erlebnisse beim TÜV

JAU ⌂ @, 74632, Montag, 26.08.2019, 20:17 (vor 25 Tagen) @ Adalbert Hanßen

Die Abregeldrehzahl im Stand ist kleiner als im Fahrbetrieb.

Bei der Prüfung wird halt auch getestet ob dein Diesel bei Beschleunigung eine Rußwolke hinten raushaut. Das können auch alte Rückstände im Abgastrakt sein. Dabei muss die Beschleunigung schnell und ruckfrei erfolgen. Unter 1,5s, sonst ist der Test nicht aussagekräftig.
Dir als Besitzer rutscht dabei natürlich erstmal das Herz in die Hose...

Ich vermute Istwert Abregeldrehzahl ist beim Abgastest ein Indiz ob am Motorsteuergerät gepfuscht wurde (gibt ja genug die "gechipt" durch die Gegend fahren). Aktuell aber eigentlich kein Grenzwert wegen dem man durchfällt. Es muss seit 2018 aber dokumentiert werden ob die Abregeldrehzahl > oder < 90% der Nenndrehzahl liegt. Und in deinem Fall: Kein Istwert, nix zu dokumentieren, keine HU.


mfg JAU

Quelle: https://www.kfz-innung-rhein-erft.de/fileadmin/user_upload/pdf/AU-Richtlinie_2018_-_ZDK...


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Erlebnisse beim TÜV

Horst @, Montag, 26.08.2019, 21:03 (vor 25 Tagen) @ JAU
bearbeitet von Horst, Montag, 26.08.2019, 21:08

Hallo Jau,
das war mir neu, klingt irgendwie nach einem Trick/Erfindung der Hersteller, damit nicht bei maximaler Drehzahl gemessen werden kann.
So wie sich das liest akzeptiert man den Trick will aber wissen wie oft der eingebaut wurde. Möglicherweise hat nicht jeder K9K den Trick eingebaut, und das Datenmaterial ist noch ungenau da diese Modelle ja lange Zeit gar nicht richtig gemessen wurden. Vermutlich würde der durchaus abregeln aber halt klassisch und nicht getrickst.
Bei meinem BMW war damals das Abregeldrehzahl Fenster bei der AU auch zu knapp bemessen, die haben zahlreich in Serie deutlich später abgeriegelt. Irgendwann wurde dann die Obergrenze der Sollwerte bei Au deutlich nach oben angepasst.

Avatar

Erlebnisse beim TÜV

JAU ⌂ @, 74632, Dienstag, 27.08.2019, 15:30 (vor 24 Tagen) @ Horst

klingt irgendwie nach einem Trick/Erfindung der Hersteller, damit nicht bei maximaler Drehzahl gemessen werden kann.

Ein Motor verhält sich anders wenn er im Fahrbetrieb in den Begrenzer gejagt wird. Da hast du Last dran und der Drehzahlanstieg ist relativ sanft. Bis der Begrenzer greift vergeht durchaus ei wenig Zeit, die tatsächliche Motordrehzahl ist durchaus höher als das vorgesehen Limit.
Ohne Last geht das viel schneller und schießt auch weiterer über die Grenze hinaus. Also wählt man die Grenze entsprechend niedriger. Damit der Prüfer beim Abgastest den Motor nicht ins Himmelreich bläst...


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Erlebnisse beim TÜV

Horst @, Dienstag, 27.08.2019, 16:32 (vor 24 Tagen) @ JAU

Hallo Jau,
mag ja sein, aber bei meinem BMW Diesel BJ 99
gab es da keine Unterscheidung. Der drehte bis ca 4800. Auch im Stand auch jedesmal bei der AU... War schon ein Direckteinspritzer.
Solange ein Motor intakt ist, wurmt den das auch nicht.
Ich hab verstanden, dass es offenbar irgendwann da ne Unterscheidung gibt ob Stand oder Fahrt, die Frage ist bei welchen Modellen Baujahren MSG Softwareständen. Mir kommt das aber eher als Methode vor um bei der AU die Maximaldrehzahl zu umgehen.
Ist doch einfacher Trübungswert einzuhalten, und bei so was sind die Hersteller doch gleich dabei.
Und offenbar will man ja bei neuen mindestens 90% der Nenndrehzahl durchsetzen, sicher nicht Grundlos.

Erlebnisse beim TÜV

Adalbert Hanßen, Dienstag, 27.08.2019, 00:57 (vor 25 Tagen) @ JAU

...
... Es muss seit 2018 aber dokumentiert werden ob die Abregeldrehzahl > oder < 90% der Nenndrehzahl liegt. Und in deinem Fall: Kein Istwert, nix zu dokumentieren, keine HU.
...

mfg JAU

Quelle: https://www.kfz-innung-rhein-erft.de/fileadmin/user_upload/pdf/AU-Richtlinie_2018_-_ZDK...


Ich habe mich auch gefragt, weshalb da ein Strich beim Istwert der Abregeldrehzahl ist und wieso der von "Motor läuft zu schnell" und 4000 U/min sprach!

Muß ich das Protokoll also so interpretieren: Die Abregeldrehzahl war nicht zu gering, weil dann da eine kleiner Zahl als 0,9*4000 U/min = 3600 U/min als Ist-Abregeldrehzahl gestanden hätte. Und dann hätte da zusätzlich noch der Satz stehen müssen:

"Bemerkungen: Abregeldrehzahl < 90 % der Nenndrehzahl (Standdrehzahlbegrenzung!)"

Das aber nur, wenn die Créateurs an der Stelle (zulässig?) getrickst hätten. In meinem Auspuff dürfte nur wenig Ruß von vielen Kurzstreckenfahrten gelegen haben, denn vorgestern bin ich noch 300km auf Autobahnen gefahren - aber nicht hochtourig, denn das mag ich nicht, sondern schön konstant mit 120 km/h und Tempomat. Aber auch damit dürfte der Auspuff "entladen" sein.


Weshalb schreibt der TÜV dann trotzdem n.i.O in der Zeile?

Die ZDK_Info_Broschuere zeigt übrigens sehr schön, daß das reine OBD-Verfahren wohl nicht bringen konnte, was man davon erwartet hat. Ich hatte mich schon vor zwei Jahren gefragt, was das soll: Wenn ein Abgassensor aus irgend einem Grund Mist anzeigt, das ganze aber "in sich" plausibel erscheint, dann lassen sie einen durch bzw schicken einen zur Werkstatt, wenn irgendwelche Fehler im Speicher sind. Das war bei mir vor zwei Jahren der Fall: Aber die hatte nichts mit Abgas zu tun!

Die Broschüre zeigt weiter, daß die interessierten Kreise (wir leben im Lobbyland) in den nächsten Jahren Anforderungen an das Abgasverhalten stellen, die bei der Zulassung nicht bestanden: So verschärfen sie in den nächsten Jahren die Trübungswerte und man stellt es dann auf "Partikelzählen" um. Das führt "natürlich" zu einer "erhöhten Obsoleszenz", was den interessierten Kreisen nicht unlieb sein dürfte! (Man kann es auch eine Enteignung zugunsten der interessierten Kreise bezeichnen). Die nehmen ihre eigenen Investitionskosten in neue Gerräte und Kalibrierpflichten inkauf, denn diese Kosten wälzen sie dann - natürlich mit einem passenden Aufschlag! - an die Kunden über. Die können dann noch mit den Zähnen knirschen, aber das macht nichts. Die interessierten Kreise machen es wie der römische Kaiser Caligula, der das Sprichwort des Dichters Lucius Accius zu seinem Wahlspruch erkor: "oderint dum metuant" (sie mögen mich hassen, solange sie vor mir zittern).

Bleibt noch meine Frage nach den Glühkerzen: Was muß ich abbauen, um den festen Sitz des Kabels zu prüfen und um den Strom da mit der Strommeßzange zu messen?

Avatar

Erlebnisse beim TÜV

JAU ⌂ @, 74632, Dienstag, 27.08.2019, 15:38 (vor 24 Tagen) @ Adalbert Hanßen

Ich habe mich auch gefragt, weshalb da ein Strich beim Istwert der Abregeldrehzahl ist und wieso der von "Motor läuft zu schnell" und 4000 U/min sprach!

Weil der Motor gar nicht abgeregelt hat?!
Im schlimmste Fall funktioniert die Abregelung nicht weil der Motor bereits von wo anders (Schmieröl?) Brennstoff zieht.

Weshalb schreibt der TÜV dann trotzdem n.i.O in der Zeile?

Ob in der Zeile bei Unterschreitung der 90% iO oder niO steht weiß ich nicht. Beides ist denkbar. NiO weil der Wert nicht in Ordnung ist. IO weil der wert zwar zu gering aber für das Gesamtergebnis irrelevant ist.
Das ist so ein typischer Fall wo man es nur "falsch" machen kann: IO trotz Grenzverletzung? Gesamt iO auch wenn Einzelpunkt niO?


mfg JAU

--
No Shift - No Service

4x4 1,6l G1/Ph1 2002

Erlebnisse beim TÜV

Horst @, Dienstag, 27.08.2019, 16:37 (vor 24 Tagen) @ JAU

Hallo,
wenn die Abregelung nicht funktioniert weil er Brennstoff anderswo zieht, dann hilft normalerweise auch Gas wegnehmen nicht mehr. Dann muss mit Gewalt abgewürgt werden oder der Motor sagt goodbye.

Avatar

Glühkerzen und Drehzahlen

ingolf @, B, Dienstag, 27.08.2019, 07:39 (vor 24 Tagen) @ Adalbert Hanßen

Die Glühkerzen sind abgasrelevant und der gesunde Motor startet auch ohne sie gut. Sie glühen in erster Linie nach und nicht vor, reduzieren den Qualm bei kaltem Motor.
Meistens Glühsteuergerät defekt weniger die Glühstifte selbst aber beides möglich und einzeln auslesbar.
Die Drehzahl nimmt der Tüv vom OBD-Stecker also die Information, die auch das Steuergerät erhält. Bei zu geringer Maximaldrehzehl würde ich am AGR_Ventil suchen, am Turbolader (Ladedruck-soll erreicht?) und am Gaspedal (WEG, Werte beider "Bahnen" vergleichen.
Zur Lösung des eigentlichen Problems (Plakette) biete sich die "Ausleihe" von Messergebnissen eines baugleichen Fahrzeugs ohne diese Ungenauigkeiten an. Der freundliche Hinterhofschrauber ist da deutlich kompatibler als die Renno-Werkstatt.

Grüße, Ingolf

--
Nicht alles, was ein Kangoo kann, ist auch gut für ihn.
3x G2 1,5 dci, 1x G2 1,6; 2x G1 1,5 dci
Evolution: R4 F4 und F6, Rapid 1,2 alle Baujahre, Kangoo G1 und G2

Avatar

Glühkerzen und Drehzahlen

Helvetier -- (Moderator) @, Basel/ Schweiz, Mittwoch, 28.08.2019, 06:32 (vor 23 Tagen) @ ingolf

Drücke Dir die Daumen dass die Glühkerze rauskommt und nicht verbacken ist.
Im dümmsten Fall kommt noch ein neuer Zylinderkopf mit auf die Rechnung.
Freundliche Grüsse Guido / Helvetier

--
Teilnehmer Kangootreffen Schneverdingen 2009
Teilnehmer Kangootreffen Altenau / Harz 2010
Teilnehmer Kangootreffen Eifel 2011
Teilnehmer Kangootreffen Lörrach / Basel 2012

Glühkerzen und Drehzahlen

Mc Stender @, Hamburg, Mittwoch, 28.08.2019, 09:32 (vor 23 Tagen) @ Helvetier -- (Moderator)

Drücke Dir die Daumen dass die Glühkerze rauskommt und nicht verbacken ist.
Im dümmsten Fall kommt noch ein neuer Zylinderkopf mit auf die Rechnung.

Hallo,
hab ich auch mal gedacht.
Was haben die Jungs gemacht ?
Den Motor rausgeschraubt und per Flaschenzug an der Kerze aufgehangen.
WD40 dazu und nach 2-4 Tagen rumste es = geht weiter.
Ich muste glauben, was ich sehe. *pssst*

Gruß
Mc Stender

Glühkerzen und Drehzahlen

Adalbert Hanßen, Mittwoch, 28.08.2019, 11:01 (vor 23 Tagen) @ Mc Stender

...

Den Motor rausgeschraubt und per Flaschenzug an der Kerze aufgehangen.
WD40 dazu und nach 2-4 Tagen rumste es = geht weiter.
Ich musste glauben, was ich sehe. *pssst*

...

Den ganzen Motor herausschrauben, das ist natürlich auch eine kostspielige Sache! Und das Ding dann tagelang am Flaschenzug hängen haben... Aber immerhin: gleich mal vorsorglich WD40 an die Glühkerzen, wenn ich mich gleich ans Nachmessen mache. Dann hat das schon mal Zeit, einzuwirken. Schaden kann das sicher nicht, selbst wenn die Glühkerzen in Ordnung sind.

Avatar

Glühkerzen und Drehzahlen

Jeff, Mittwoch, 28.08.2019, 12:59 (vor 23 Tagen) @ Adalbert Hanßen

... Aber immerhin: gleich mal vorsorglich WD40 an die Glühkerzen,

WD40 st bestimmt ein Mittel erster Wahl.

Bevorzuge selbst aber dafür immer das Mittel 2ter Wahl:

https://www.amazon.de/Liqui-Moly-3379-Injektorenl%C3%B6ser-Pro-Line/dp/B06Y1HZ9DD/ref=a...

Avatar

Glühkerzen und Drehzahlen

ingolf @, B, Donnerstag, 29.08.2019, 08:56 (vor 22 Tagen) @ Jeff

Mit Kältespray auf die Glühkerze am warmen Motor hatte ich schnellen Erfolg

Grüße, Ingolf

--
Nicht alles, was ein Kangoo kann, ist auch gut für ihn.
3x G2 1,5 dci, 1x G2 1,6; 2x G1 1,5 dci
Evolution: R4 F4 und F6, Rapid 1,2 alle Baujahre, Kangoo G1 und G2

Glühkerzen und Drehzahlen

Adalbert Hanßen, Donnerstag, 29.08.2019, 16:50 (vor 22 Tagen) @ ingolf

Mit Kältespray auf die Glühkerze am warmen Motor hatte ich schnellen Erfolg

Sehr gute Idee! Das ist angewandte Physik: Durch das plötzliche Abkühlen schrumpft die Glühkerze und das bißchen reicht schon, um die Pressung im Gewinde zu verringern!

Man muß dafür sofort mit dem Schraubschlüssel dran sein!

Glühkerzen und Drehzahlen

Mc Stender @, Hamburg, Donnerstag, 29.08.2019, 16:59 (vor 22 Tagen) @ Adalbert Hanßen

Sehr gute Idee! Das ist angewandte Physik: Durch das plötzliche Abkühlen schrumpft die Glühkerze und das bißchen reicht schon, um die Pressung im Gewinde zu verringern!

Hallo,
gute Idee ?
Yup. Genau so lange, bis Du nur Teile in der Hand hältst.
Der Rest dann im Zylinder steckt.
Gut, wenn der Kopf eh runter ist, schadet es ja nix.

Gruß
Mc Stender


Ps.: Keramik ist Härter, als der Stahl = Zylinderwand / Kolbenring.

Glühkerzen und Drehzahlen

Adalbert Hanßen, Donnerstag, 29.08.2019, 21:58 (vor 22 Tagen) @ ingolf

Die Glühkerzen sind abgasrelevant und der gesunde Motor startet auch ohne sie gut. ...

Danke für die Erklärung. Ich will nachmessen, wieviel Strom in den Glühkerzen um den Anlassmoment bei kaltem Motor fließt und sicherheitshalber will ich WD40 an die Gewinde tun, damit sie leichter losgehen, falls eine oder mehrere davon kaputt sind. Aber ich bekomme dieses dämliche Plastik-Dekorationsteil mit der Inschrift "dCI 110 RENAULT" über dem Motor nicht weg:

[image]

Ich habe die Klammern 1 und 2 abgezogen, mit denen der Kabelschlauch am Dekorationsteil befestigt ist. Dann kann man den etwas bewegen. Über dem Motor verzweigt sich dieser Kabelstrang. Ich kann ihn aber nur ein bißchen bewegen. Die davon abgehenden Teile sind an etlichen weiteren Stellen mit Kabelbindern befestigt. Muß man alle von dem Kabelschlauch abgehenden Kabel mit ihren jeweiligen Steckern und Kabelbindern alle lösen - oder reicht es, den ganzen Strang nur beiseitezuschieben? Von dem Dekorationsteil geht aber noch ein U-förmiger Haken nach oben ab, der wohl auch den Kabelschlauch führen soll und ihn bei 3 von unten rechts umfaßt und der auch störend im Weg steht, wenn ich das Dekorationsteil da raus bekommen will.

Außerdem gibt es da noch das Plastikgebilde 8, das wohl mit dem Kühlkreislauf zusammenhängt und für das extra die im Bild gut erkennbare Einbuchtung im Dekorationsteil ist. Wenn ich die Schrauben 4 und 7 löse, kann ich das Plastikgebilde 8 etwas anheben (so ca 5 cm, aber nicht mehr).

Rechts und links des Öl-Einfüllstutzens sind unten (im Bild nicht sichtbar) noch zwei Blechklammern, die das Dekorationsteil nach unten halten. Mit einem langen Schraubenzieher kann man die am unteren Ende entriegeln.

Wenn ich dann noch die beiden Schrauben 5 und 6 löse, dann ist das ganze Dekorationsteil beweglich. Allerdings bekomme ich es nicht heraus: Es hakt immer irgendwo, denn es hat ziemlich lange "Beine", die nach unten gehen. Außerdem verhakt es sich immer nahe am Öleinfüllstutzen.

Der Öleinfüllstutzen ist mit zwei waagerechten Schrauben, die von vorne zugänglich sind und nach hinten weisen, an anderen Teilen festgeschraubt. Muß man diese Schrauben am Öleinfüllstutze ausbauen oder lockern und den Öleinfüllstutzen nach vorne biegen, um da irgendwelche Störkonturen zu umgehen?

Wie bekommt man das Dekorationsteil denn da raus?*devil* Nach vorne? nach links? Und was muß man noch ausbauen, um da überhaupt weiter zu kommen?

Glühkerzen und Drehzahlen

Horst @, Donnerstag, 29.08.2019, 22:22 (vor 22 Tagen) @ Adalbert Hanßen

Gibt ein Video.. sollte etwa passen
https://youtu.be/e6Y8hPg-R18

Glühkerzen und Drehzahlen

Adalbert Hanßen, Mittwoch, 04.09.2019, 13:48 (vor 16 Tagen) @ Horst

Gibt ein Video.. sollte etwa passen
https://youtu.be/e6Y8hPg-R18

Danke, der Film war hilfreich. Der graue Schlauch und das Rohr führen also die gekühlte Luft vom Turbolader. Ich habe dieses Teil hinten aber nicht abbekommen. Der andere Plastikschlauch rechts vom Motorblock ging immerhin wie gezeigt ab, aber nur ein bißchen, so daß ich den Kabelast wenigstens so verschieben konnte, daß ich das Dekorationsteil wenigstens herausbekommen habe - wenn auch mit langem Hin und Her.

Um das Dekorationsteil wieder an seinen Platz zu bekommen, lockert man am besten die beiden waagerechten 7-er Muttern, die den Öleinfüllstutzen zum Motor ziehen, um zwei oder drei Umdrehungen. Auch dann ist es noch eine ziemliche Fummelei, das Dekorationsteil da wieder einzusetzen, besonders wenn das Plastikrohr für die komprimierte Ansaugluft nur an der Schlauchschelle los ist, aber hinten noch an ihrem Gegenstück hängt, die beiden Halteschrauben dieses Teils aber ausgebaut sind.

Es war bei mir tatsächlich die zweite Glühkerze von links defekt: In allen anderen lief nach dem Motor-Einschalten je 2,15A Strom, in der zweiten von links gar nichts. Das Kabel saß fest drauf. Da brauch ich wohl eine neue.

Glühkerzen und Drehzahlen

Horst @, Mittwoch, 04.09.2019, 17:13 (vor 16 Tagen) @ Adalbert Hanßen

Hallo,
ich würde dann gleich alle wechseln/lassen.
Denn wenn die erst mal kaputt sind verkoken die im vorderen Bereich und gehen deshalb schlechter raus.
Wichtig bei der Demontage ist vor allem ein möglichst heißer Motor, damit das vorne sich leichter lösen kann.
Ein proaktiver Wechsel macht daher für die restlichen wirklich Sinn, die halten halt nicht unbegrenzt.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum