KangooLogo
Aktuelles / News ] [ Forum ] [ Wiki ] [ Galerie ] Kleinanzeigen ]
Impressum ] [  Hilfe und Infos  ]




Verschleiß im Motor (TTT-Technik, Tipps und Tricks)

suciliana, Freitag, 17.01.2020, 14:48 (vor 39 Tagen)

Moin, ich bin Su und fahre seit 3 Jahren einen Kangoo BJ 2005 1,2 Benziner 75 PS. Er hat erst 127.000 km gelaufen und fährt echt super, Karosserie ist auch noch TOP. Natürlich habe ich in den vergangenen 3 Jahren einiges reingesteckt: Bremsen neu, Stossdämper neu und noch so ein paar "Kleinigkeiten".

Das Tolle ist: gestern ist er ohne Beanstandung über den TÜV gekommen. Aber - die AU war grenzwertig. Der CO-Wert liegt bei 1,91 (bis 2,0 soll wohl erlaubt sein). Mein Schraubi meinte, dass es wahrscheinlich an verschlissenen Kolben/-Ringen und Ventilen liegt. Der Wagen war die ersten 12 Jahre nur Kurzstrecke auf einer Insel gelaufen... Erneuerung der Teile vom Preis her utopisch. Wahrscheinlich wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als den Wagen dann in 2 Jahren ins Ausland zu verkaufen.

Ich fahre zwar schon mit gutem Kraftstoff (Aral), so dass die Ventile nicht so doll verrotzen. Alle paar Tankfüllungen gönne ich ihm sogar Super Plus. Meine tägliche Fahrt zur Arbeit geht über 20 km fast nur Autobahn, fahre also kaum Kurzstrecken. Aber der Verschleiß lässt sich wohl dadurch nicht aufhalten, oder...

hat einer von euch da vielleicht andere Erfahrungen oder Tipps, wie man die CO-Werte in den Griff kriegen könnte?

Verschleiß im Motor

Mc Stender @, Hamburg, Freitag, 17.01.2020, 15:32 (vor 39 Tagen) @ suciliana

Hallo,
die Verbrennung wird durch die "Sonden" vor und hinter dem Kat geregelt.
Auch der Klopfsensor ist dran beteiligt.

Einmal die Elektronik ausgelesen ?

Das richtige Öl (10W30) ist drinne ?

Und der Verschleiß ist zunächst im Ölverbrauch direkt abzulesen.
Zuerst dann den Ventilschaftdichtungen geschuldet. Schauen im WWW lohnt.
Da hab ich Preise von bis gesehen.

Dito die Zündkerzen. 60.000km sind ne Menge. Aber dann .... Bitte Austauschen.

Gruß
Mc Stender

Verschleiß im Motor

suciliana, Freitag, 17.01.2020, 16:20 (vor 39 Tagen) @ Mc Stender

Hey, danke für deine Tipps - muss ich mal bei meiner Werkstatt anfragen.

Öl lasse ich 1 x jährlich im Januar wechseln - in der Werkstatt. Die werden wohl das richtige nehmen, hoffe ich. Ja - Öl verbraucht er, ich habe vor einigen Wochen 1/2 Liter aufgefüllt. Muss mal schauen, ob ICH das richtige Öl benutzt habe...

LG Su

Verschleiß im Motor

suciliana, Donnerstag, 23.01.2020, 11:53 (vor 34 Tagen) @ Mc Stender

Moin,

das hat mein Mechaniker auf meine Anfragen geantwortet:

"Die Zündkerzen sind laut meine Aufzeichnung seit 27.000KM verbaut. Haben ihre Lebenszeit also noch nicht erreicht.
Das Motoröl das aufgefüllt wurde ist mit eine Freigabe für Renault behaftet.
Wären die Lambdasonden defekt, würden die Lambdawert, welche bei das Abgasuntersuchung geprüft wird, völlig außer Kurs sein. Die Werte waren aber absolut in Ordnung.
Wäre der Klopfsensor defekt würde die Motorwarnleuchte dies anzeigen (gesetzlich vorgeschrieben). Desweiteren würde sich der Motorlauf sehr ins negative Verändern.
Wäre generell ein Fehler in der Motorelektronik vorhanden gewesen hätte der Wagen die Abgasuntersuchung nicht bestanden.

Wären die Ventilschaftdichtungen defekt würde der Motor Öl verbrauchen bzw hätte die Neigung bläulich aus dem Auspuff zu qualmen.
Der Verschleiß des Motors hat nicht zwangsläufig mit dem Ölverbrauch zu tun.
Anfänglicher Verschleiß lässt sich sehr gut über die Abgaswerte feststellen.

Das dies nach 15 Jahren im Betrieb vorkommen kann ist leider keine Seltenheit."

Muss mich dann wohl damit abfinden. dass der Wagen wohl nicht noch mal über den TÜV kommt :-(

LG Su

Verschleiß im Motor

Horst @, Donnerstag, 23.01.2020, 12:00 (vor 33 Tagen) @ suciliana
bearbeitet von Horst, Donnerstag, 23.01.2020, 13:21

Klingt alles so logisch.
Aber vergiss alles an deinen 200% Aussagen ganz schnell, sonst wirst Du den Fehler nicht finden.
Ich Wette mit Dir Du wirst für all deine Aussagen (ich übertreibe absichtlich) in der Historie des Forums Gegenbeispiele finden.

Hier hatte jemand auch Mal Probleme mit Co
https://forum.mykangoo.de/index.php?mode=thread&id=275910

Wie es sind die gemessenen Lambdawerte bei der AU gewesen ?
Ich mein ganz konkret, nicht pauschal OK oder nicht OK.
Ich schätze er war kleiner als 0,990.
Typisch ist eher 0,995 bis 1,005 , halt nur wenn die Regelung zu 100% OK ist.


Und vergiss das mit dem Verschleiß, dann hast Du erst Mal im Kaltlauf und/oder Vollast Probleme. Der CO Wert kann noch lange eingehalten werden. Solange Lambda passt und der KAT OK ist und der Motor Recht normal läuft passt auch der CO Wert.
Ich gehe davon aus, dass bei Dir Lambda zwar im erlaubten Fenster ist, aber doch etwas weiter von 1 entfernt als üblich.

Wenn Lambda nicht nur OK sondern so wie üblich ist, dann kommt noch der Kat in Frage.

Verschleiß im Motor

Schrauber @, Donnerstag, 23.01.2020, 14:22 (vor 33 Tagen) @ Horst

Wie war das gerade mit Riss im Krümmer, Venturi-Effekt, Lambdasonde, ...? Könnte das hier nicht auch sein?

--
Kangoo 1,4 RT, EZ 10/98, zitronengelb, Originalmotor E7J 780 ersetzt durch gebrauchten E7J 634
2019 mit 112.000 km an meinen Sohn abgegeben und auf Dacia Dokker umgestiegen

Davor: Kangoo 1,2 RT, EZ 09/98, türkisblau, verkauft bei knapp 240.000 km

Verschleiß im Motor

Horst @, Donnerstag, 23.01.2020, 14:44 (vor 33 Tagen) @ Schrauber

Beim 1.2er ? Sag niemals nie, man könnte das durch höhere O2 Werte im Abgas erkennen.

Verschleiß im Motor

Mc Stender @, Hamburg, Donnerstag, 23.01.2020, 12:03 (vor 33 Tagen) @ suciliana
bearbeitet von Mc Stender, Donnerstag, 23.01.2020, 12:09

Hallo,
als ich meinen "Dicken" bekommen habe, ist der Klopfsensor rausgeflogen.
Immerhin hat´s den Spritverbauch gesenkt und der Motor läuft sowas von ruhig.
Die Ventilschaftdichtungen verschleißen nun mal als 1.
Und dann fängt der Motor an Öl zu verbrauchen.
D.h. alle 5000km, dann 4000 km usw must Du nachfüllen.
Vorgabe ist, weniger als 1Lt. auf 1000km.

Dann ist die Wahl, nageleuer (überholter) Motor oder eben die Schaftdichtungen ersetzen und dabei gleich die Ventile nachstellen lassen.

Irgendwann zwischen 150k und 200k ist das meistens so.

Auch "sterbende" Zündspulen / Kabel / vergammeltes Masseband können die Ursache sein. Das zeigt dann die Zeit vor dem nächsten TÜV-Termin.

Gruß
Mc Stender


Ps.: Die Elektronik zeig g.g. den kompletten Ausfall an. Nur seltenst den Verschleiß.
Und um den Verschleiß auszugleichen, wurden ja die Sonden eingebaut. Wie heist es so schön. Die regeln das. Das Maß, was bleibt, ist der Ölverbrauch. Und Du hattest ja getippert. Nachgefüllt. Abhilfe sind (meistens) die Ventilschaftdichtungen. Die sind als 1. hin.

Verschleiß im Motor

Dr.Izzy, Donnerstag, 23.01.2020, 12:07 (vor 33 Tagen) @ suciliana

Ich zweifle das an.

Schlechterer CO-Wert bedeutet nicht zwangsweise defekter Motor, sondern in erster Linie eine verringerte Effizienz des Katalysators.
Lass den guten also die nächsten 2 Jahre laufen, geh wieder zum TÜV und wenn dann die CO-Werte über dem Grenzwert sein sollten (kann, nicht muss) kannst du dir die Investition eines neuen Katalysators überlegen.

Frage 1: Wie ist dein Fahrprofil, viele Kurzstrecken oder eher Langstrecken?
Bei Kurzstrecken wird der Kat nicht ausreichend heiß, setzt sich also schneller zu.

Frage 2: Wie alt ist dein Katalysator? auch 17 Jahre, wie das Auto?

--
2013-2019 "Rostinante", Essenciel Ausstattung, 64kW G2Ph1
Verkauft und Exportiert.
Auf der Suche nach einem 4x4 als Projektauto

Verschleiß im Motor

suciliana, Donnerstag, 23.01.2020, 17:01 (vor 33 Tagen) @ Dr.Izzy

Hi Dr. Izzy,

mein Auto ist 15 und der Kat auch.

Ich fahre überwiegend längere Strecken > 20 km täglich zur Arbeit via Autobahn/ Schnellstraße. Natürlich auch mal kürzere Strecken am WE zum Einkaufen oder so.

LG Su

Kein Verschleiß im Motor

Dr.Izzy, Donnerstag, 23.01.2020, 17:18 (vor 33 Tagen) @ suciliana

Dann kann der Kat durch sein.

Aber ganz ehrlich: nutze den guten die nächsten 2 Jahre. Wenn er dann immer noch ohne schwere Mängel ist und tatsächlich die strenge Emissionsmessung über 2% CO misst... dann kannst du erstmal einmal einen neuen Kat einbauen. Wahrscheinlicher ist, dass er auch in 2 Jahren 1.9x% CO im Abgas hat. Weil die Emissionsgrenzwerte so eng gesteckt sind.

Solange er:
- kein Öl verbraucht
- Keine Fehlzündungen hat
- Kein Wasser im Öl hat
- kein Öl im Wasser hat
- kein drastischer Verlust im Drehmoment (Kompressionsverlust) spürbar ist

solange sollte man wirklich nicht von "Motorverschleiß" oder "Defekt" reden.

Hab Zuversicht, diese 2000er Renault-Motoren sind echt nicht schlecht (Ausnahmen gibt es, siehe E4J). Typische Lebensdauer ist 250-350tkm. und dann sterben sie meistens den Tod durch mangelhafte Wartung und Idioten, die sie falsch benutzen (so wie ich einer bin).

--
2013-2019 "Rostinante", Essenciel Ausstattung, 64kW G2Ph1
Verkauft und Exportiert.
Auf der Suche nach einem 4x4 als Projektauto

Verschleiß im Motor

Horst @, Freitag, 24.01.2020, 18:23 (vor 32 Tagen) @ suciliana

Stell doch Mal ein Bild von allen Messwerten der AU ein.

Verschleiß im Motor

rgruener, Mittelfranken, Samstag, 25.01.2020, 13:17 (vor 31 Tagen) @ Mc Stender

Zündkerzen auf jeden Fall tauschen.
Der Motor ist für Öle nach RN0700/0710 vorgesehen.
Ich würde auf jeden Fall ein 5w-40 oder besser ein 0w-40 verwenden und auf die reinigende und dichtungspflegende Wirkung guten Motoröls hoffen.
Wenn sich da (nach 5tsd bis 10tsd km) kein Ergebnis zeigt, dann kannst Du immer noch andere Massnahmen ins Auge fassen, falls solche sich wirtschaftlich lohnen sollten.

--
Grüsse und allzeit knitterfreie Fahrt
Robert

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum