KangooLogo
Aktuelles / News ] [ Forum ] [ Wiki ] [ Galerie ] Kleinanzeigen ]
Impressum ] [  Hilfe und Infos  ]




Stehbolzen M8 am Abgaskrümmer (TTT-Technik, Tipps und Tricks)

MS-2050, Freitag, 13.04.2018, 20:33 (vor 98 Tagen)

Hallo an Alle!

ich brauche nochmals gute Ratschläge auf Basis Eurer Erfahrungen.

Stand der Dinge:
Da ich auf Grund von Kühlwasserverlusten die Vermutung hatte, dass die
unteren Stehbolzen/Verschraubungen am Abgaskrümmer die Ursache sind,
hatte ich mich entschlossen, den Abgaskrümmer zu demontieren und die
Stehbolzen neu einzudichten. Das Lösen der Muttern war kein Problem,
wenn auch das Losbrechmoment der Muttern sehr unterschiedlich war.
Unterschiedlich heist, von gut fest bis nahezu los.

Beim Ausschrauben der Stehbolzen ist mir der obere Stehbolzen am Zylinder-4
nahezu entgegengefallen. Der Grund ist klar, siehe Foto unten. Alle anderen
konnten mittels Kontermutter gelöst werden, nur einer war sehr fest.
Der ging aber dann mittels Hazet 844-8 Stehbolzenausdrehen ohne Probleme raus.


Bolzen mit ausgebrochenem Alugewinde
[image]


Jetzt zu meinen Fragen:

1: Einschraublänge der Stehbolzen im Zyliderkopf

Stehbolzenmaß, Länge 38 mm, kurzes Gewinde ca. 6-7 mm, langes Gewinde ca. 25 mm
Mir scheint die Einschraublänge der Bolzen im Zylinderkopf sehr kurz zu sein.
Die vorhandene Sacklochtiefe liegt zwischen 22 und 27 mm.
Ein Gewindeschneider (Vorschneider Stufe-1) lässt sich bei allen oberen
Gewindelöchern mit der Hand (ohne Windeisen) ca. 20 mm tief eindrehen.
Ich vermute, dass die vorhandenen Bolzen nicht dem Original entsprechen.

Kennt jemand die Original-Einschraublägen der Bolzen im Zyliderkopf?

Was spricht dagegen, neu Bolzen mit größerer Einschraublänge zu verwenden?

Was spricht dagegen, neue Kupferbolzen mit durchgehendem Gewinde zu verwenden?


2: Ausgebrochenes Gewinde am Zylinder-4

Der oben gezeigte Bolzen ist aus dem Sackloch am Zylider-4
Das Gewinde ist natürlich hinüber, auch wenn im Sackloch, weiter hinten, noch Gewinde ansteht.

[image]

Was ratet Ihr mir, soll ich eine neue Gewindebuchse einbauen z.B. HeliCoil oder besser Esat von Kerb-Konus ??

Oder reicht es, das hintere Gewind zu nutzen und den neuen Bolzen zusätzlich
mit Loctite xyz einzukleben ??


Für einen guten Ratschlag und eine gute Idee bin ich immer offen.

Bis Später dann..;-)

--
Kangoo KC0B/2001 1,4 Automatic, 96.000km


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum