KangooLogo
Aktuelles / News ] [ Forum ] [ Wiki ] [ Galerie ] Kleinanzeigen ]
Impressum ] [  Hilfe und Infos  ]




Stehbolzen M8 am Abgaskrümmer (TTT-Technik, Tipps und Tricks)

MS-2050, Samstag, 14.04.2018, 22:52 (vor 92 Tagen) @ MS-2050

Da ich jetzt noch immer über die notwendige Bolzenlänge im Alukopf nachdenke,
hier einmal meine Gedanken zur Abschätzung der notwendigen Einschraubtiefe:

Ausgangspunkte sind hierbei:
A: Die Festigkeiten der verwendeten Werkstoffe
B: Das empfohlene Anzugsmoment im Einbauzustand (ca 25 Nm).
C: Die berechtigte Annahme, dass im Einbauzustand alle Bauteile die Belastungen
durch das Anzugsmoment (Zugkräfte und Torsion) mit ausreichender Sicherheit
aushalten müssen.

Zur Abschätzung gehe ich von den Festigkeitswerten der beteiligten Bauteile aus.

a: Kupfermutter.
Zum Glück ist eine der eingebauten Muttern gestempelt, die anderen jedoch nicht.
Festigkeitsklasse 8, (Rm min 800 N/mm^2)
Im Netz sind Festigkeitsangaben über Kupfermuttern für Abgaskrümmer zu finden.
Auch hier wird bei einigen Fundstellen die Festigkeitsklasse 8 angegeben.

b: Stehbolzen.
Leider sind meine Stehbolzen nicht gestempelt. Im Netz sind Festikeitsangaben
für Stehbolzen von 8.8 oder höher für diese Anwendung zu finden. Für warmfesten
Stahl ist 8.8 nicht besonders gut, aber wohl ausreichen. Außerdem passt der Wert
zur 8-ter Kupfer-Mutter.

c: Der Alu Zylinderkopf.
Hier liegt jetzt der Knackpunkt. Von Renault kann ich keine Angaben über die
Zugfestigkeit des verwendeten Alugusses erwarten.

Aber im Netz sind Werte zu finden für:
Hochfeste Gusslegierungen für besondere Anwendungen: Rm = 460-510 N/mm^2
Kolben Gusslegierungen: Rm = 200-280 N/mm^2

Da ich nicht erwarten kann, dass der 16 Jahre alte K7J-Motor einen
High-Teck-Aluguss hat, nehme ich als Vergleichswert für den Alukopf einmal
Rm = 330 N/mm^2 an.

Jetzt der Rückschluß und eine Abschätzung für den Einbauzustand:

Wenn jetzt die Bolzenbefestigung (Gewindelänge) im Alu-Kopf die gleiche Zugfestigkeit
haben sollte wie die Gewindeverbindung der Kupfermutter am anderen Ende, dann müsste gelten:

Anzahl der Gewindegänge Alu mal Festigkeit-Alu
ist gleich
Anzahl der Gewindegänge Kupfer mal Festigkeit-Kupfer

(Ich weiß, eine einfache Abschätzung, aber besser als nichts zu haben !)


Leider sind jetzt zwei verschiedene Muttern verbaut:
Mutter 1: Stemplung 8; Höhe über Alles 9,1 mm mit 5 Gewindegängen.
Das führt dann zu ca. 12 notwendigen Gewindegängen ( ca. 14,4 mm Gewindelänge).

Mutter 2: Stempelung keine; Höhe über Alles 7,4 mm mit 4 Gewindegängen.
Das führt dann zu ca. 10 notwendigen Gewindegängen ( ca. 12,5 mm Gewindelänge).


Ich kann es drehen und wenden wie ich will, die jetzt vorhandene Gewindelänge am
Stehbolzen(ca. 7,5 mm und 5 Gewindegänge)ist meiner Meinung nach zu wenig!
Die neuen Bolzen sollten doch eine Gewindelänge von min 1,5 x D, also 12 mm haben.
Noch zur Info, ich habe das Auto erst ein paar Wochen, und weiß nicht, wer wann was
am Auto einmal geschraubt hat.

In den nächsten Tagen will ich noch prüfen, welche nutzbare Gewindelänge in den jetzt
vorhandenen Sacklöchern vorzufinden ist. Vielleicht bestell ich mir bei Renault auch
mal einen Bolzen, in der Hoffung, dass der länger ist.

Ich hoffe es gibt nicht zu viel Wiederspruch zu meinen Gedanken ;-) ..grinss..;-)
und Tschüüüssss

--
Kangoo KC0B/2001 1,4 Automatic, 96.000km


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum