KangooLogo
Aktuelles / News ] [ Forum ] [ Wiki ] [ Galerie ] Kleinanzeigen ]
Impressum ] [  Hilfe und Infos  ]




Gemischregulierung (TTT-Technik, Tipps und Tricks)

Dr.Izzy, Mittwoch, 13.06.2018, 16:54 (vor 99 Tagen) @ JAU

Ich mische mich mal ein und sage: Eine selten krude Diskussion. Dass sie im Tonfall immer feindseliger wird, ist in diesem Forum leider normal, aber sei es drum.

Zunächst einmal kann ich mir nicht vorstellen, wie ein elektronisch geregelter Motor einen Mehrverbrauch durch einen Kraftstoffilter, Gasfilter oder Luftfilter mit vermindertem Durchfluss generieren kann.
Ich habe in meinem Gasfilter-Beispiel klar geschrieben, was ein defekter Gasfilter bei einer Bauart spezifisch auslösen kann, aber darum geht es hier ja nicht.

Die ganze Perspektive, dass das Gaspedal irgendwas "öffnet" stammt aus der Zeit, wo eine Drosselklappe noch mit einem Seilzug betätigt wurde. Aber das stimmt nicht (mehr) und daher stimmt die Kausalität nicht.

JAU hat vollends recht, wenn er über die Wechselwirkung von Sauerstoffmessung im Abgas und Motorsteuerung spricht. Die Drosselklappe reagiert auf die Steuersignale, welche wiederum durch die Sensordaten berechnet werden.

Gaspedal runter bedeutet für die Steuerung nur "mehr Leistung - Bitte", also öffnet sich schrittweise die Drosselklappe und die Injektoren arbeiten innerhalb ihrer Parameter mit erhöhtem Takt. Die Steuerung versucht, in diesem Regelkreis die Werte anzupassen. Kommt kein oder weniger Krafstoff mehr an den Injektoren an, so läuft der Motor mager, aber ich denke es ist wahrscheinlicher dass es Zündaussetzer gibt, weil das Injektorrail eine Speicherfunktion vor den Injektoren hat und üblicherweise zu 100% mit Benzin gefüllt ist. Ist der Krafstofffilter zu, so saugt sich das Injektorrail leer und man hat plötzlich deutlich spürbare (und sichtbare, in Form gelber Lampen) Aussetzer. Ein Magerlauf würde ja bedeuten, dass alle 4 Injektoren genug sprit für eine Zündung, aber zu wenig für ihren bedarf bekommen.... aus meiner Sicht ist das ein 1:1000-Glücksfall.

Ist der Luftfilter zu, so öffnet sich die Drosselklappe, aber die ganze Anlage läuft derartig im Unterdruck, dass die erforderliche Luftmasse nicht ankommt. Der Motor läuft also Fett - kurzfristig, denn die Motorsteuerung korrigiert diesen Wert mit verkürzten Injektionszeiten. (oder sind diese fix?)
Auch hier sehe ich nicht das Potential für einen erhöhten Verbrauch, das gibt das System nicht her.
Das einzige, was ich hier als Verbrauchssteigernd sehe ist, dass die Leistung des Motors insgesamt reduziert wird und der Motor dadurch ggf. nicht im optimalen Betriebszustand läuft. Dadurch kann sich natürlich der Verbrauch verändern. Das könnte man aber als Laie testen.

Ich bin jetzt mal hypothetisch drauf:
Statt einem verstopften Luftfilter habe ich einen fiktiven Hyper-Luftfilter, welcher die eingestömte Luftmasse magisch vergrößert, wie ein Turbolader. Die Verbrennung wird also mager, die Motorsteuerung kompensiert und verlängert die Injektionszeiten, und in diesem Fall verbrauche ich mehr Sprit. Zugleich habe ich aber auch mehr Leistung, nutze die umgesetzte Energie also anders. (Turbomotoren haben ja per se geringeren Verbrauch/Leistung als normale Sauger)

--
2011 G2: 1.6/8V 64kW
KME Diego LPG
157.000km und laufend. Tauschmotor bei 155.000 eingebaut.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum